Capitularia - Edition der fränkischen Herrschererlasse

Neu veröffentlicht

Neu veröffentlichte Handschriftenseiten: – Köln, Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek, Cod. 120 – Padua, Biblioteca del Seminario Vescovile, DXXVIII – Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 3841 – Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 12755 – Poitiers, Médiathèque François Mitterand, Ms 512 Réserve précieuse Tome LVI-1 – Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Pal. Lat. 927 – Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. […]

Neue Anzeige bei den Transkriptionen

Herzstück der einzelnen Handschriftenseiten sind neben den umfangreichen Informationen zur Handschrift selbst die Transkriptionen der Kapitularientexte. Als neues Feature wird nun angezeigt, ob ein Textabschnitt mit einer Glossierung oder mit einem Annotationszeichen wie z.B. einem Nota-Zeichen versehen wurde. Dies geschieht durch ein rotes G bzw. N auf hellem Grund, das zu Beginn der jeweiligen Textabschnitte […]

Neu veröffentlicht

Neu veröffentlichte Handschriftenseiten: – Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Plut. 89 sup. 86 – London, British Library, Add. 5411 – Padua, Pontificia Biblioteca Antoniana, 182 Scaff. X – Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9656 – Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Vat. Lat. 4227 – Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 471 Um neue Transkriptionen ergänzte Handschriftenseiten: – Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. […]

Neue Kapitularienseiten

Nachdem die digitale Edition der Kapitularien Ludwigs des Frommen sowie die Manuskriptfassung des ersten Bandes der Printedition erfolgreich abgeschlossen wurden, blieb etwas mehr Zeit, um sich auch mal anderen Zeiten und Herrschern zuzuwenden. Wir haben daher an den Seiten der Kapitularien Karls des Großen gearbeitet und können nun diejenigen von BK 41 (Capitulare legi Ribuariae […]

Jahresrückblick 2019

Schon eine Tradition … ist unser Jahresrückblick – zumindest nach den Kriterien unserer (Projekt-) Heimatstadt Köln, wo es sprichwörtlich heißt: „Beim ersten Mal haben wir es ausprobiert, beim zweiten Mal ist es schon Tradition und beim dritten Mal Brauchtum!“ Nach einem sehr arbeitsintensiven Jahr konnten wir im November stolz verkünden: Das Manuskript des ersten Bandes […]

Das Kollationstool von Capitularia

Editorische Arbeit ist ein langwieriger und – je nachdem, welche Tücken die Überlieferung bereithält – komplexer und anstrengender Weg, der beschritten werden muss, um das Produkt seiner Bemühungen, die fertige Edition, in Händen zu halten oder am Bildschirm zu sehen. Egal für welches editorische Grundprinzip man sich entscheidet – Leithandschrift oder die Rekonstruktion eines Archetyps […]

Neuigkeiten

Normalerweise betrachten wir die Handschriften, mit denen wir tagtäglich umgehen, anhand von mal mehr und auch mal weniger guten Digitalisaten. Vor allem, aber nicht nur letztere haben den schönen Nebeneffekt, dass eine Autopsie des Originals notwendig wird. Anfang Mai 2019 hat sich daher unser Mitarbeiter Dominik Trump auf den Weg in die Ewige Stadt gemacht, […]

Jahresrückblick 2018

Zum Beginn des neuen Jahres … … wollen wir das vergangene noch einmal Revue passieren lassen: Im Februar 2018 konnten wir bei einem Besuch in der BSB München offene Fragen an Originalhandschriften klären und neue Entdeckungen machen. Anläßlich des 14. Arbeitstreffens des Editorenteams bei Prof. Stefan Esders im März in Berlin wurde intensiv über neue […]

Neu veröffentlicht

Neu veröffentlichte Handschriftenseiten: – New Haven, Yale University, The Beinecke Rare Book and Manuscript Library, MS 413 – Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 263 Um neue Transkriptionen ergänzte Handschriftenseiten: – Gotha, Forschungsbibliothek, Memb. I 84: BK 209, 212, 213, 216, 217 – Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 3877: BK 259 – Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, […]

NEU: Anzeige des Arbeitsstandes

Die Capitularia-Website hat eine neue Funktion: Auf der Übersichtsseite zu den Kapitularien-Handschriften kann nun auch der aktuelle Arbeitsstand abgerufen werden. Alle veröffentlichten Handschriftenseiten sowie die seit der Veröffentlichung erfolgten editorischen Änderungen werden dort übersichtlich präsentiert. Die aktuellsten Änderungen (der letzten 90 Tage) stehen am Anfang der Übersicht.