Capitularia - Edition der fränkischen Herrschererlasse

Vatikan, Biblioteca Apostolica Vaticana, Reg. Lat. 338

Beschreibung der Handschrift nach Mordek

Aufbewahrungsort:
Vatikan
Biblioteca Apostolica Vaticana
Reg. Lat. 338
Sigle: V31
Digitalisat verfügbar bei BAV
Entstehung und Überlieferung
Entstehung:

9. Jh., 1. Hälfte; (Nord-)Frankreich

Provenienz:

Paul Petau (Signatur fol. 1r: T 40) und Alexandre Petau; Königin Christine von Schweden (Montfaucon Nr. 1352)

Äußere Beschreibung
Material: Pergament
Umfang: unser Teil: 63 foll. (am Anfang fehlen 2 Lagen, auch am Ende Blattverlust; danach neue Hs.)
Maße: ca. Gebrauchscodex im handlichen Format von 180 × 150 mm
Schriftraum: ca. 140 × 100 mm
Lagen:
7 IV56 + (IV-1)63
Kustode (unten abgeschnitten): VI (32v)
Zeilen: 14
Spalten: 1
Schrift: karolingische Minuskel
Ausstattung:

Text in dunkelbrauner Tinte, Nachträge foll. 31-33 hellbraun; Rubriken rot. Foll. 2r und 63v Federproben des 11. Jh., fol. 1r spätmittelalterlicher Buchtitel: lex salica

Inhalte
  • 1r-28r
    Lex Ribuaria (Klasse B), beginnt fragmentarisch mit Titel 39, 2 ab de omni re (MGH LL nat. Germ. 3, 2, S. 95-134; Sigle B 18; zur Hs. S. 38); fol. 3r korrekte Textergänzung durch die Nachtragshand von foll. 31-32; foll. 1-2 radiert, großenteils auch fol. 24

  • 28v-31r
    Lex Salica (Karolina emendata), Titelverzeichnis (MGH LL nat. Germ. 4, 1, S. 5-15). EXPLICIUNT CAPITULA

  • 31r-32v
    (Nachtrag 9./10. Jh.) Lex Salica, Recapitulatio solidorum (ed. K. A. Eckhardt, Pactus legis Salicae II 2, S. 529-532)

  • Auf neuer Lage folgt:
    33r-v
    (Nachtrag 10. Jh.) Capitula legibus addenda (a. 818/819), c. 1, mit Rubrik: DE HONORE ECCLESIARUM. Si quis aut ex leui causa - uiolata committitur (MGH Capit. 1, Nr. 139, S. 281 Z. 3-20)

  • 34r-63v
    Lex Salica (Karolina emendata), endet fragmentarisch Titel 39 mit agnoscere dicit tulisse (MGH LL nat. Germ. 4, 1, S. 19-135; Sigle K 69; zur Hs. S. XXV).

Bibliographie
Literatur:
Projektspezifische Referenzen:

Transkription

Editorische Vorbemerkung zur Transkription

Transkriptionsvorlage: Die Transkription wurde erstellt auf Grundlage eines Scans vom Mikrofilm in Graustufen. Eine Nachkollation erfolgte am neuen Farbdigitalisat der Biblioteca Apostolica Vaticana.

Schreiber

Ein Schreiber, der eine gut lesbare karolingische Minuskel verwendet.

Buchstabenformen

Gelegentlich findet sich Majuskel-N im Text.

Gliederungsmerkmale

BK 139 c. 1 ist hier separat überliefert als späterer Nachtrag des 10. Jh., beginnend auf neuer Lage. Daher lässt sich über die Textgliederung der Vorlage nichts Näheres sagen. Der Auszug ist überschrieben mit einer Rubrik in Capitalis mit unzialen Elementen. Initialen und Satzmajuskeln gliedern den Text. Stehen diese am Zeilenanfang, sind sie als Versalien ausgerückt.

Sonstiges

Beim vorletzten Wort des Kapitels, uiolata, hat eine andere Hand die Buchstaben o, a und t nachgezogen, weil die Tinte an dieser Stelle stark verblasst ist.

BK 139 [fol. 33r]
DE HONORE ECCLESIARUM  
BK 139 c. 1
[BK 139 c. 1]
Si quis aut ex leui causa · aut sine causa hominem in ecclesia1* interfecerit · de uita conponat · si uero rixati fuerint · et unus alterum in ecclesia fugerit · et ibi se defendendo eum interfecisset si uius facti testes non habueerit2* · cum XII · coniuratoribus legitimis per sacramentum · adfirmet se defendo [!] eum interfecisse ·,· Et post hec · · DC · solidos ad partem ecclesiae quam illo homicidio · polluerat et insuper bannum nostrum soluere cogatur ·,· Is uero qui interfectus est · absque conposicione iacead ac deinde interfector · secundum iudicium canonicorum congruam facinori3* quod amisit penitenciam accipiat ·,· Si proprius seruus hoc commiserit iudicio aque feruentis examinetur ·,· utrum hoc sponte an se defendendo4* fecisset , [fol. 33v] et si manus eius exusta fuerit interficiatur .' Si autem non fuerit dominus eius iuxta quod uuirgildus illius est ad ecclesiam persoluat · aut eum si uoluerit ecclesiae ·,· De ecclesiastico et fiscalino · et beneficiario seruo uolumus ut pro una uice uuirgildus eius pro eo conponatur ·,· Altera uice ipse seruus ad supplicium tradatur · Ereditas5* tamen liberi hominis qui propter tale facinus ad mortem fuerit iudicatus at legitimos heredes illius perueniat ·,· Si in atrio ecclesiae cuius porta reliquiis sanctorum consecrata est huiuscemodi homicidium perpetratum fuerit simili modo emendetur uel conponatur ho [!] quod in atrio committitur sicut componi debet quod in munitate uiolat[a] committitur ·,·  
1*
Über a ein Strich, der aber aufgrund seiner Position und seines Aussehens kein Abkürzungsstrich sein wird.
2*
Nach habue- Zeilenwechsel. In der nächsten Zeile setzte der Schreiber dann versehentlich mit -erit fort.
3*
korr. aus facino[†]i
4*
e3 korr. (?)
5*
E korr. (?)