Capitularia - Edition der fränkischen Herrschererlasse

Mailand, Biblioteca Ambrosiana, O. 55 sup.

Beschreibung nach Mordek

Aufbewahrungsort:
Mailand
Biblioteca Ambrosiana
O. 55 sup.
Sigle: Mi4
Entstehung und Überlieferung
Entstehung:

11. Jh., etwa Mitte; von dem Notar Secundus (Kolophon fol. 75v wohl zusammen mit der voraufgehenden Teilhs. O. 53 sup. in Oberitalien geschrieben (Pavia?)

Provenienz:

Kloster San Giusto di Susa (Oscela) in Piemont (westlich von Turin); die Hs. gelangte 1606 über Turin nach Mailand: Hunc codicem Praepositus Platea Taurino Mediolanum dono transmisit, eumque ex quodam coenobio extraxit quod est oscela, uulgo appellatur Susa di Sauoia (Notiz des ersten Bibliothekars der Ambrosiana, Antonio Olgiati, im vorderen Spiegel; nochmals unten rechts: Questo libro e stato mandato da Susa del Preuosto).

Äußere Beschreibung
Material: Pergament
Umfang: 80 foll., Kleinformat
Schriftraum: 200 × 135 mm
Schriftraum: ca. 145-155 × 90 mm
Lagen:
I2 + 9 IV74 + III80
Zeilen: meist 20-21
Spalten: 1
Schrift: karolingische Minuskel
Ausstattung:

orangerote Rubriken; Initialen rotbraun, rot oder braun, auch mit Grün, meist mit Blattwerk, einige auch phantasievoll als Vögel und Menschen gestaltet, fol. 27v als Vierbeiner

Inhalte
Anmerkung:

Codd. Mailand O. 53 sup. und O. 55 sup., Teilbände einer Hs., überliefern den im 11. Jahrhundert kompilierten Liber Papiensis. Neben den Leges der langobardischen Könige (Cod. O. 53 sup.) fanden darin Herrschererlasse von Karl dem Großen bis zu den Ottonen Aufnahme (Cod. O. 55 sup. bis Otto III. und - schon Zusatz zur Sammlung - Heinrich II., in anderen Hss. noch Konrad II.), d. h. weitgehend auch jenes sog. Capitulare Italicum, das sich nach gängiger Meinung bis ins endende 9. Jahrhundert als Paveser Privatarbeit ausgebildet haben soll, vgl. ausführlich Astuti, Lezioni, S. 131 ff.; dazu aber bei Cod. St. Gallen 733.

In der Bibliotheca sind nur zwei Überlieferungen des nachkarolingischen Liber Papiensis eigens vorgestellt, um die hier erhaltenen seltenen Texte zu erfassen: Mailand O. 55 sup. und Paris Lat. 9656. Weitere Liber-Papiensis-Codices (Datierungen z. T. nach Boretius, MGH LL IV, S. LIII ff.):

  • Florenz, Biblioteca Medicea Laurenziana, Plut. 89 sup. 86 (11. Jh., 2. Hälfte)
  • London, British Library, Add. 5411 (11. Jh., 2. Hälfte; aus dem Besitz des venezianischen Buchhändlers Pinelli [† 1780]); vgl. Radding, The Origins of Medieval Jurisprudence, S. 116 ff.
  • Modena, Biblioteca Estense (der ca. a. 1490 vom Este-Geschichtsschreiber Pellegrino Prisciani verfertigte Codex Estensis mit den Annales Ferrarienses, dessen Kapitularienvorlage [vielleicht saec. XI, unmöglich aber saec. IX, wie MGH Capit. 2, S. XXI vermerkt] nahe verwandt war mit den Codd. Paris Lat. 9656 und Wien 471, „ist von Muratori in SS. I abgedruckt und von mir im herzoglichen archive zu Modena wieder aufgefunden worden“ [Merkel, Die Geschichte des Langobardenrechts, S. 20 f.], nachdem E. de Rozière 1842 noch vergeblich danach gesucht hatte, vgl. Pardessus, Loi Salique, S. LXVIII f.; heute wieder verschollen? K. Siewert, Zu den Leges Langobardorum [Nachrichten der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. I. Philol.-hist. Kl. 1993, Nr. 6] S. 210 lokalisiert den Codex übrigens statt in Modena irrigerweise in Este)
  • Padua, Biblioteca del Seminario Vescovile, DXXVIII (11. Jh., 2. Hälfte; Provenienz: Polirone)
  • Venedig, Biblioteca Marciana, Lat. V. 81 (2751) (11./12. Jh.), Fragment ohne Kapitularien
  • Wien, Österreichische Nationalbibliothek, 471 (olim iur. civ. 210) (11. Jh., 2. Hälfte).
  • Cod. Neapel, Biblioteca Nazionale, Brancat. II. B. 28 (11./12. Jh.) tradiert die Lombarda und die nur hier faßbare Expositio ad Librum Papiensem, nicht den Liber Papiensis selbst; vgl. zur Expositio ausführlich, aber offenbar ohne Benutzung der Hs., G. Diurni, L’Expositio ad Librum Papiensem e la scienza giuridica preirneriana, in: Rivista di storia del diritto italiano 49 (1976) S. 5-277 und zuletzt Radding, The Origins of Medieval Jurisprudence, S. 125 ff.

Dolezalek, Verzeichnis 1 nennt - unter Berufung auf Conrat, Geschichte, S. 640, der aber nur von einem Cod. Londin. ohne nähere Spezifizierung spricht - noch Cod. London, Lambeth Palace, 38 vel 39. In beiden Überlieferungen wird man den Liber Papiensis vergeblich suchen. Cod. 38 kommt vom Inhalt her überhaupt nicht in Betracht, Cod. 39 enthält die Lombarda, eine Hs., die schon Bluhme für seine Lombarda-Edition herangezogen hat (MGH LL 4, S. CIX).

Im folgenden sind die anderweitig nicht oder nur selten überlieferten Kapitel des Liber Papiensis und seiner Zusätze anhand des Cod. Mailand O. 55 sup. eigens aufgeführt (andere Unikate siehe Cod. Paris Lat. 9656; dazu Capitula Italica, c. 17 [MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 219 Z. 19 f.] in der Florentiner und in der Londoner Liber-Papiensis-Hs.; c. 18 [MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 219 Z. 23 f.], nur tradiert von der Florentiner Hs., ist Epitome Aegidii, Pauli Sent. II, 2, 1 [ed. Hänel, Lex Romana Visigothorum, S. 356]).

  • 1r-2v
    Quaestiones ac monita (zum langobardischen Recht), cc. 21-30 (MGH LL 4, S. 592 f.); cc. 1-20 am Ende der Teilhs. O. 53 sup., cc. 31 und 32 unten foll. 76r-77r.

  • 3r-75v
    Liber Papiensis, zweiter Teil mit karolingischen Herrschererlassen und Gesetzen Ottos I. und Ottos III., mit Glossen, ohne Expositiones, geringfügige Auslassungen (MGH LL 4, S. 484-581; zur Hs. eingehend S. LIII f.; die Gesetze der Ottonen als Capitulare Veronense de duello iudiciali [a. 967] und Capitulare de iustitia [a. 996/1002] in: MGH Const. 1, Nrn. 13 und 22, S. 28-30 und 48). Fol. 75v schließt die Sammlung mit den Worten: explicit capitulariis. SECVNDVS NOTARIVS SCRIPSIT OC MANVS SVAS.

  • Kapitularienteil Karls des Großen:

    -- 7r-v
    XXVII-XXX - Capitula Karoli Magni apud Ansegisum servata (a. 810/811?), cc. 1-4, nur bei Ansegis und im Liber Papiensis überliefert: Si quis super missum domi<ni>cum - disciplina corporali subiacead (MGH Capit. 1, Nr. 70, S. 160 Z. 7-26).

  • -- 7v-8r
    XXXI - Capitula Italica, c. 6, nur im Liber Papiensis überliefert (Karl der Große c. 33): Si quoque qualibet persona - interpellaset et si iurare (-a- über der Zeile, -re und das Folgende marginal nachgetragen) non praesumserit ipsum sacramentum XV sol. componat (MGH LL 4, S. 492; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 217 Z. 3-5).

  • -- 12r
    cap. LXIII - Capitula Italica, c. 8, nur im Liber Papiensis überliefert (Karl der Große c. 65): Mencio etenim facta est - periurium (danach radiert: ex apsconso) perpetrent (MGH LL 4, S. 499; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 217 Z. 20-23).

  • -- 21r
    cap. CXVIII - Capitula Italica, c. 9, nur im Liber Papiensis (Karl der Große c. 121) und in Cod. München Lat. 29555/1 überliefert: Si quis praepositus aut ministeriales - pro infidelitate computetur (MGH LL 4, S. 509; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 217 Z. 26-30).

  • -- 22r-v
    CXXIII-CXXV (Zahlen korrigiert) - Capitula Italica, cc. 10-12, cc. 10 und 11 nur im Liber Papiensis, c. 12 auch in Cod. München Lat. 29555/1 überliefert (Liber Papiensis: Karl der Große cc. 126-128): Placuit nobis secundum sanctorum patrum octoritate - homo non separet (MGH LL 4, S. 510 f.; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 218 Z. 3-5, 8-11, 14-17).

  • -- 22v
    cap. XXXII - Capitula Italica, c. 13, nur im Liber Papiensis überliefert (Karl der Große c. 132): Si qua mulier filium uel filiam - non separetur (MGH LL 4, S. 511 f.; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 218 Z. 20-22).

  • Kapitularienteil Pippins von Italien:

    -- 32v
    capitulo XLVII - Capitula Italica, c. 14, nur im Liber Papiensis überliefert, hier gegen Ende des Pippinschen Teiles, während andere Hss. das Kapitel an das Ende des Kapitularienteils Karls des Großen setzen (Karl der Große c. 143 bzw. Pippin c. 46): Sicut consuetudo nostre est - in edicto adiucxit (MGH LL 4, S. 514; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 218 Z. 26 - S. 219 Z. 5).

  • -- 32v
    cap. XLVIII - Capitula Italica, c. 15 (= Epitome Iuliani 119, 6), sonst nur noch in Cod. Gotha Memb. I 84, fol. 406rb überliefert: Neque deceni necque uiceni aut XXX annorum - in ereditatibus (MGH LL 4, S. 587 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 20]; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 219 Z. 9-11); direkt anschließend und inhaltlich zusammenhängend:

  • -- 32v
    CAPITVLO XLVIIII (am Ende des Kapitels) - Capitula Italica, c. 16, überliefert im Großteil der Liber-Papiensis-Hss. und nochmals unten fol. 53r: inter duos fratres annorum curricula - tercio sequatur gradum (MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 219 Z. 14-16; MGH LL 4, S. 588 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 24]).

  • -- 33r-40r
    CAP. I - CAP. XLII - Eine aus „Capitularien, Concilienschlüssen und anderem Stoff gebildete Compilation“ unter der Rubrik INCIPIT CAPITULA SECUNDUM LODOICI IMPEFRIS. (!) FILIUS LOTHARI IMPHR. (!), die Boretius, Capitularien im Langobardenreich, S. 193 und 195 (dazwischen Analyse der Sammlung) aus inhaltlichen Gründen auf Ludwig den Frommen und Lothar, nicht Ludwig II. bezog (sämtliche Kapitel ediert von Pertz, MGH LL 1, S. 524-527; cc. 2, 4, 10, 11, 19-21 und 42 als Capitula Italica cc. 6-13 gedruckt bei Boretius, MGH Capit. 1, Nr. 168, S. 336 Z. 7 f. [Rubrik], S. 336 Z. 13 - S. 337 Z. 8, doch identifizierte Conrat c. 19 als Kapitel aus der Epitome Aegidii [Cod. Theod. IV, 5, 1; ed. Hänel, Lex Romana Visigothorum, S. 108] und cc. 20-21, 42 [= Capitula Italica, cc. 10-13] als Auszug aus der Lex Romana Curiensis [XXIII, 25 und 26; ed. Hänel, Lex Romana Visigothorum, S. 353 (= Epitome S. Galli), Meyer-Marthaler, Lex Romana Curiensis, S. 479]; cc. 5 und 22 der Sammlung als cc. 1 und 2 des Pippini Italiae regis capitulare (a. 800/810?) bei Boretius, MGH Capit. 1, Nr. 100, S. 207 Z. 26 - S. 208 Z. 3 [vollständig nur in Cod. Ivrea XXXIV, cc. 4 und 2 in der Florentiner Hs. des Liber Papiensis]). C. 4 der Pertzschen Ausgabe (= Capitula Italica, c. 7) ist nicht gezählt, aber mittels Initiale als eigenes Kapitel ausgewiesen.

  • -- 40v
    cap. IIII - Karoli Magni notitia Italica (a. 776), c. 1: Primis homnium placuit nobis ut cartulas oblicacionis - sicut primitus fuerit (MGH Capit. 1, Nr. 88, S. 187 Z. 22-24).

  • -- 51r
    (Am unteren Rand von der Texthand nachgetragen und mittels Verweiszeichen hinter Ludwig den Frommen c. 40 gesetzt) De tradicionibus seu comparacionibus ut nullus in absconso faciad (MGH LL 4, S. 587 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 22]; Boretius hält das Kapitel ebd. S. XCI „pro iureconsulti cuiusdam monito ut videtur“).

  • Kapitularienteil Ludwigs des Frommen:

    -- 52r
    cap. LI - Capitula Italica, c. 1, nur im Liber Papiensis überliefert (Ludwig der Fromme c. 53): Vt omnis ordo ecclesiarum - non soluantur (MGH LL 4, S. 511 f.; MGH Capit. 1, Nr. 168, S. 335 Z. 5-7).

  • -- 52r-v
    CAP. LIII - Capitula Italica, c. 2, außer im Liber Papiensis (Ludwig der Fromme c. 55) nur noch in Cod. Ivrea XXXIV überliefert: Placuit nobis de ilis ominibus - ostendant (MGH LL 4, S. 539; MGH Capit. 1, Nr. 168, S. 335 Z. 13-15).

  • -- 52v-53r
    cap. LVII - Konzil von Pavia (a. 850), c. 22, überliefert in einem Teil der Liber-Papiensis-Hss. (MGH LL 4, S. 588 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 25]; MGH Capit. 2, Nr. 228, S. 122 Z. 27-31; MGH Conc. 3, S. 229); daneben steht am Rand von fol. 53r Capitula Italica, c. 16: Inter duos fratres anni curricula (erstes r nachgetragen) - tercio sequatur gradu (siehe schon oben fol. 32v).

  • -- 53r
    cap. LVIII - Nur hier überliefertes Kapitel: Uolumus etiam atque iubemus sicut apostolus - a domno suo (MGH LL 4, S. 588 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 26]; Kommentar S. XCI: „Quid de textu prorsus corrupto iudicandum sit et unde caput fluxerit nescio“).

  • Kapitularienteil Lothars:

    -- 68r-v
    cap. LXXVIIII - cap. LXXXI - Capitula Italica, cc. 3 und 4, nur im Liber Papiensis überliefert (Lothar cc. 81 und 82): Uolumus ut si quaelibet personis - nullum abead uigorem (MGH LL 4, S. 555; MGH Capit. 1, Nr. 168, S. 335 Z. 20-28, 31-33); c. 3 zweigeteilt.

  • -- 68v
    LXXII - Hludowici II capitulum Italicum originis incertae (a. 844/850?), außer im Liber Papiensis (Lothar c. 83) nur noch von Cod. Vatikan Chigi F. IV. 75 überliefert: Vt is personis qui res suas - iusticiam faciant (MGH LL 4, S. 555; MGH Capit. 2, Nr. 208, S. 78 Z. 29-33).

  • -- 71r
    cap. XCVII - Capitula singillatim tradita Hlothario uel Hludowico II adscripta, c. 1, nur hier überliefert (Randglosse non sunt in ceteris): De is uero personis qui apsque senioribus - incompositos (in der Hs. p mit Kürzungsstrich [also prae] statt po) iacead (MGH LL 4, S. 589 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 32]; MGH Capit. 2, Nr. 219, S. 97 Z. 8-11).

  • -- 71r
    XCVIII - Capitula Italica, c. 5, nur im Liber Papiensis überliefert (Lothar c. 102): De notariis qui carls. accipiant - iuret cum XII (MGH LL 4, S. 558; MGH Capit. 1, Nr. 168, S. 336 Z. 3-5).

  • -- 71r-v
    XCVIIII-C - Karoli Magni notitia Italica (a. 776), c. 4 und Schluß (MGH LL 4, S. 589 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, cc. 33 und 34]; MGH Capit. 1, Nr. 88, S. 188 Z. 18-20, 12-18, 21-23); einzige Liber-Papiensis-Überlieferung, sonst nur aus anderen italienischen Kapitulariensammlungen bekannt.

  • Kapitularienteil Widos:

    -- 72r-74r
    cap. I - cap. X - Widonis imperatoris capitulare Papiense legibus addendum (a. 891), sonst nur noch fragmentarisch überliefert (siehe Codd. München Lat. 29555/1 und Vatikan Reg. Lat. 263): incipit cap. que dommnus uuido impr. adit in kl. madias ciuitate ticinense ano imperi primo indic. IIII. Placuit nobis eciam sumopere - camere nostre (MGH LL 4, S. 559-567 [ohne Expositiones, nur geringfügig Glossen]; MGH Capit. 2, Nr. 224, S. 107 Z. 9-11, S. 107 Z. 23 - S. 109 Z. 13).

  • 76r-77r
    Quaestiones ac monita (zum langobardischen Recht), cc. 31 und 32 (MGH LL 4, S. 593 f.); cc. 1-20 am Ende der Teilhs. O. 53 sup., cc. 21-30 oben foll. 1r-2v.

  • 77r-78r
    capitulo primo - VII - Capitula incerta unter der Rubrik IN NOMINE DOMINI INCIPIT CAPR. QVAS SINGVLAS REGIBVS VEL IMPERATORIBUS INSTITVTVM EST, c. 1 nur bis acusare, dann Beginn von c. 2 Si quis percuserit sacerdotem idest pbr., nochmals c. 1 (= III) ab Ut nulus (direkt anschließend ex codico e nom. canonum sententia) und cc. 2-4 (MGH Capit. 2, Nr. 232, S. 127 Z. 7 f., S. 127 Z. 20-23, S. 128 Z. 1, S. 127 Z. 23-33, 10, S. 128 Z. 1-6; zur Edition Gaudenzis nach Cod. London Add. 47676 [olim Holkham 210] siehe bei Cod. Vatikan Chigi F. IV. 75, foll. 59v-60r); CAP. IIII vor c. 2, V nach c. 2, VI nach c. 3, VII neben c. 4.

  • 78r
    Konzil von Ravenna (a. 877), c. 6, mit Rubrik DE RA<P>TORIBUS, Kapitelzahl VIII und Inskription (Mansi 17, Sp. 338).

  • 78r-79r
    Catalogi regum Italicorum Oscelenses, II (I in Cod. Mailand O. 53 sup.) (MGH SS rer. Lang., S. 520 f.; zur Hs. S. 519). Danach drei Zeilen frei.

  • 79v-80r
    Liber Papiensis, Vorwort und drei Kapitel Heinrichs II., ohne Glossen und ohne Expositiones, mit nur hier überlieferter, in das Jahr 1019 weisender Indiktion (MGH LL IV, S. 581-583; als Capitulare Argentinense de mutua successione maritorum et de interfectoribus in: MGH Const. 1, Nr. 32, S. 63 f.).

Bibliographie
Literatur:
Kataloge:
  • Inventario Ceruti dei manoscritti della Biblioteca Ambrosiana 4 (Fontes Ambrosiani 60, Trezzano s/N. 1978) S. 296 f.
Abbildungen:
  • L. A. Muratori, Rerum Italicarum Scriptores 1, 2 (Mailand 1723) nach S. 12 (Nachzeichnungen)
  • Gengaro - Villa Guglielmetti, Inventario, Tav. 30-32 (foll. 3r, 16v und die untere Hälfte von fol. 78r)
Projektspezifische Referenzen:
  • Mordek 1995, S. 243-250
  • Bibliotheca legum regni Francorum manuscripta, Karl Ubl (Hrsg.) unter der Mitarbeit von Dominik Trump und Daniela Schulz, Köln 2012 ff.

Transkription

Editorische Vorbemerkung zur Transkription

Transkriptionsvorlage: Ein Graustufendigitalisat; einzelne Lesungen (foll. 52r-v, 68r-v, 71r-v) wurden im September 2017 am Original geprüft.

Schreiber

Der Schreiber identifiziert sich im Kolophon auf fol. 75v: SECVNDVS NOTARIVS SCRIPSIT OC MANVS SVAS. Er schreibt eine breite, runde karolingische Minuskel. Das lokale Sprachkolorit der in Oberitalien entstandenen Handschrift zeigt sich z.B. im Weglassen von anlautendem h (ominibus, fol. 52v Z. 1; anc, ebd. fol. 2), der Verwendung von d für t (faciad, fol. 68v Z. 9) oder von x für s/ss (posexionem, xint, fol. 52v Z. 3), bzw. gelegentlich auch von s für x (iusta, fol. 71v Z. 8).

Buchstabenformen

Einzelbuchstaben: Der obere Bogen von a ist nur im Ansatz vorhanden; steht a jedoch alleine oder am Wortanfang, dann greift der obere Bogen oft weit nach oben aus. Minuskel-e hat einen nach rechts ausgezogenen Balken. Der untere, kreisförmige Bogen von g ist offen. Die Bögen von d und q sind nicht rund, sondern aus einem Bogen und einem senkrechten Deckbalken zusammengesetzt.

Abkürzungen

Der Schreiber verwendet oft Kürzungen, wobei meist ein einfacher Kürzungsstrich (für Nasale, e, Konsonantenverdopplungen etc.) eingesetzt wird. Gekürztes c-/co- vor p wurde mit com- aufgelöst (der Schreiber schreibt es sowohl mit m als auch mit n). Die Kürzung pbr wurde mit presbiter aufgelöst.

Gliederungsmerkmale

Der Text wird gegliedert durch eine Kapitelzählung und Initialen in roter Tinte; die Initialen sind zusätzlich mit gelber Tinte verziert und z. T. aufwändig mit floralen und Flechtbandornamenten oder Tiermotiven gestaltet (z.B. auf fol. 33r und 36r).

Foll. 33r-40r: BK 168 c. 6 sowie 8-13 sind als c. II, X, XI, XVIIII, XX und XLII in einer Liste enthalten, die auf fol. 33r beginnt und durch die Rubrik Ludwig II. zugeschrieben wird. BK 168 c. 7 wurde in dieser Liste am oberen und linken Seitenrand neben c. IIII vom selben Schreiber ohne Nummerierung nachgetragen. BK 168 c. 10 und 11 waren zuerst in einem Kapitel (XVIIII) zusammengefasst, was aber nachträglich geändert wurde: Die Kapitelzählung vor BK 168 c. 12 wurde durchgestrichen und stattdessen an den Anfang von BK 168 c. 11 (beginnend mit Quicumque homo alteri ...) gesetzt, so dass durch die Korrektur c. 11 und 12 in einem Kapitel zusammengezogen wurden.

Foll. 52r-71v: BK 168 c. 1-5 sind als c. LI, LIII, LXVIIII, LXXXI und XCVIII in einer Liste enthalten, die auf fol. 40r beginnt und durch die Rubrik Ludwig (dem Frommen?) zugeschrieben wird. Auf c. LXXXI folgt BK 208 (von BK Ludwig dem II. zugeschrieben) als c. LXXXII. In derselben Liste als c. XCVII ist auch BK 219 c. 1 (von BK Lothar oder Ludwig II. zugeschrieben) enthalten, das nur durch den Liber Papiensis überliefert wird, sowie c. 4 und der Epilog von BK 88 (Karoli Magni notitia Italica) als c. XCVIIII - C (wobei der letzte Satz aus BK 88 c. 4, Et hoc damus in mandatis - sic faciad sicut lex eorum fuerit c. XCVIIII entspricht und c. C den Rest von BK 88 c. 4 sowie den Epilog umfasst).

Benutzungsspuren

An manchen Stellen wurden mit .i. = id est eingeleitete, interlineare Glossen eingetragen, die jedoch größtenteils unleserlich sind. Auf fol. fol. 34v findet sich ein Nota-Zeichen oder ein gekürztes Non (Majuskel-N mit Überstrich) am Rand auf Höhe von BK 168 c. 8; ähnliche Zeichen, allerdings mit einem Minuskel-n und weniger auffällig, auch auf fol. 71r am Rand neben c. XCVII (= BK 219 c. 1) sowie auf fol. 71v auf Höhe des Beginns von c. C (= BK 88 c. 4, 1. Teil). Auf fol. 71r steht zusätzlich auf Höhe des Kapitelbeginns von c. XCVII (= BK 219 c. 1) non sunt in ceteris.

BK 168 [fol. 33r]
INCIPIT CAPITVLA SECUNDUM LODOICI IMPERATORIS1* FILIVS LOTHARI IMPERATORIS2*  
CAPITULUM · I ·  
De3* incestis4* coniuncionibus ic [!] precipimus5* · ut nullus deinceps propinquam nec6* quam propincus abuit uxorem ducat ·,·  
1*
gek. IMPEPRIS
2*
gek. IMPER
3*
Bei dem Eröffnungskapitel der Liste handelt es sich nicht um einen Auszug aus einem Kapitular, sondern, laut Boretius 1864, S. 193, um "can. 38 der in Rom 826 abgehaltenen Synode" = MGH LL 2/2 S. 12 (Eugenii II. concilium Romanum von 826 November).
4*
korr. aus ince[†]
5*
pi mit Einfügungszeichen ergänzt
6*
korr. aus [†]c
capitulum · II ·  
BK 168 c. 6
[BK 168 c. 6]
Ut omnimodis diligentissima examinacione secundum scriptam legem quam diutissime fieri poxit · iusto iudicio omnibus usus iuramenti proibeatur ut deo donante consuetudo pexima periurii a cristiano populo auferatur tamen omni nox [f]iant7* uniuersi nullathenus hoc consentire uolvmus8* set si9* quis in periurio fuerit comprobatus aut manum destram perdat [aut] eam secundum scriptam legem redimad et numquam amplius in nullo iudicio a sacramentum10* uenire permitatur ·,·  
7*
[f] ergänzt
8*
korr. aus uolemus
9*
korr. (?)
10*
cra mit Einfügungszeichen ergänzt
folgt getilgtes in nullo iudicio
[fol. 33v] BK 168 c. 7
[BK 168 c. 7]
Ut11* nullus ecclesiasticus femina12* secum habere presummat · si presbiter fuerit13* aut diaconus · aut episcopus · ab ordine deponatur si clericus14* nudus ad palum uapuletur · et femina15* que eum consensit similiter16* uapuletur .' et capud17* tondantur · Quia sic dicit18* scriptura dei mennbra19* christi noli tangere meretricis ·,·  
11*
Der Text des Kapitels wurde am oberen und linken Seitenrand neben c. IIII vom selben Schreiber ohne Nummerierung nachgetragen.
12*
gek. femia; der Kürzungsstrich steht allerdings schon über dem m. Evtl. handelt es sich bei dem vermeintlichen Kürzungsstrich aber auch nur um Reste einer Rasur über dem Wort.
13*
er korr. (?)
14*
gek. cls
15*
gek. fmia
16*
gek. simil
17*
capud mit Einfügungszeichen ergänzt
18*
gek. dic
19*
gek. menbra, mit Kürzungsstrich über -en-
[fol. 34v]
capitulum · VIIII ·  
BK 168 c. 8
[BK 168 c. 8]
Statuimus de decimis unde iam inter episcopo seu reliquis sacerdotibus et comitibus et uassis20* et reliqui fidelibus nostris multa audiuimus intenciones set si eclesie sive21* in sua proprietate habeat sicut in capitulare constitutum est ipsa decima de suo domo coltile rebus in eadem ecclesia concedimus ipse sacerdus qui ibi ordinatus fuerit ipsa decima disspenset pro luminaria siue elemosinis distribuad · Statuimus de suos manentes qui in eadem parrohia [!] comanentes sunt ipsa decima a plebe donent et si contradixerint [fol. 35r] a publice distringantur sicut in capitulare nostro constituimus ·,·  
20*
gek. uass
21*
v ergänzt
capitulum · X ·  
BK 168 c. 9
[BK 168 c. 9]
De propincus22* non accipiendas in coniungio quod uxori parentellam23* sit uiro sicut et propria parentella ·,·  
22*
n ergänzt; über i ein getilgtes (Kürzungs-?) Zeichen.
23*
korr. aus pa[†]entellam
[fol. 36r]
XVIII ·  
BK 168 c. 10
[BK 168 c. 10]
Res litigosa [!] nullathenus potest dare neque uendere antequam elitigetur ·,·  
 · XVIIII ·24*  
[BK 168 c. 11 BK 168 c. 12]
BK 168 c. 11Quicumque homo alteri debito fuerit ipsum debitum negare uoluerit et postea conuictus fuerit ipsum debitum25* in dublum26* persoluad ·,·27* BK 168 c. 12Similiter28* et ille homo qui res uendiderit et exinde cartula29* fecerit si minus dederit quam ipsa cartula30* scriptum31* fuerit in dublo qui acceperit restituad ·,·  
24*
Die Kapitelzählung XVIIII wurde nachträglich mitten in der Zeile ergänzt, über einer wegen eines Pergamentlochs frei gebliebenen Stelle.
25*
et postea … ipsum debitum mit Einfügungszeichen ergänzt
26*
gek. dublu, allerdings mit Kürzungsstrich durch den l-Schaft und nicht mit Nasalstrich über u.
27*
folgt getilgtes capitulum XVIIII. Die Kapitelzählung wurde mit roter Tinte durchgestrichen und stattdessen zwei Zeilen höher (vor Quicumque homo, am Anfang von BK 168 c. 11) ergänzt.
28*
gek. Simil
29*
gek. carl
30*
gek. car
31*
folgt getilgtes non
[fol. 39v]
 · XLI ˙  
BK 168 c. 13
[BK 168 c. 13]
Si de una causa plures fideiusores dati fuerint et unum ex ipsis32* fideiusoribus mortui fuerint ut proinde causam suam33* non perdat set per eos qui de illi fideiu[fol. 40r]soribus qui34* uiui sunt35* soluatur quod36* promisi ·,·  
32*
gek. ips
33*
suam mit Einfügungszeichen ergänzt
34*
qui ergänzt
35*
sunt ergänzt
36*
gek. q
capitulum · XLII ·  
BK 138 c. 12
[BK 138 c. 12]
Sancitum37* est de uillis nouis ecclesiis in eius nouiter constitutis ut decimas de ipsis38* uillis ad eadem ecclesias conferantur ·,·  
37*
Das letzte Kapitel der Liste ist BK 138 c. 12, das hier nur der Vollständigkeit halber mit transkribiert wurde, da BK 138 eine umfangreiche eigenständige Überlieferung außerhalb des Liber Papiensis aufweist.
38*
gek. ips
In nomine39* domini lodoicus a deo coronatus serenissimo · augusto40* omnibus abatibus41* ducibus comitibus et cunctis fidelibus42* nostris capitula43* conposuit44* de causis oportunis ec sunt  
[fol. 52r]
capitulum · LI ·  
BK 168 c. 1
[BK 168 c. 1]
Vt omnis ordo ecclesiarum secundum45* legem romana uiuant et sic inquiratur et defendantur46* res ecclesiastice ut per emthintheussin47* unde dannum [!] ecclesie patitur non obseruetur secundum legem romana distruantur et pena non soluantur ·,·  
39*
In nomine korr. aus cap[†]
40*
gek. aug
41*
Am oberen Ende des Schaftes von b1 ein kleiner Strich.
42*
korr. aus fi[†]elibus
43*
gek. cap
44*
Über -t und dem folgenden de eine Rasur, oder nur verwischte Tinte?
45*
gek. scdm, korr. aus uiua-
46*
n2 ergänzt
47*
korr. aus [†]ussin
capitulum · LIII · [fol. 52v]  
BK 168 c. 2
[BK 168 c. 2]
Placuit nobis de ilis ominibus qui liberi per XXX ·48* annos esse dicunt uolumus atque instituimus ut per anc posexionem si liberi non xint nisi49* de ingenuo patre aut matre nati sunt aut cartam libertatis50* ostendant ·,·  
48*
folgt getilgtes annos (vor Zeilenwechsel)
49*
si ergänzt
50*
folgt getilgtes osten
[fol. 53r]
capitula51* que domnus lotarius inperator anno imperii sui coaces [!] in italia generale placitum curte ollona ·  
[fol. 68r]
capitulum LXXVIIII ·  
BK 168 c. 3
[BK 168 c. 3]
Uolumus ut si quislibet personis in finibus regni nostri ignem52* per siluam conuivare53* ausu[s] fuerit diligenter inquiratur et si seruus54* [fol. 68v] comprobat[us] fuerit hoc feciset aut dominus eius a flagelan[ . . ]55* et capite tundendum tradat aut pro eo quicquit56* damnietas fecit emendare cogatur ·,·  
capitulum LXXX  
BK 168 c. 3
[BK 168 c. 3]
Si quoque libera persona hoc fecisse57* probatus fuerit penitus emendare cogatur et insuper bannum nostrum componat58* et si non abuerit unde componat59* flagelletur quod si factum fuerit per meliores loci illius inquiratur si in qualibet persona suspeccio fuerit si seruus est aut ad60* iudicium dominus eius mittat aut ipse pro eo sacramentum faciad quod61* si libera persona fuerit proprium sacramentum se idoneum redead ·,·  
51*
gek. cap
52*
korr. aus ige
53*
korr. aus conui[†]are
54*
seruus ergänzt
55*
korr. aus flagelen
56*
gek. qqt
57*
s1 ergänzt
58*
gek. cop
59*
gek. cop
60*
d ergänzt
61*
gek. q
capitulum LXXXI  
BK 168 c. 4
[BK 168 c. 4]
Auditum comperimus62* In finibus tusie tali[a] scripta esse prolata63* que adque mense et die mensem64* de quibus uolumus ut si deimceps [!] prolata fuerint nullum abead uigorem ·,·  
62*
Über dem Wort die Glosse id est ...[a]mus.
63*
Über dem Wort die Glosse: [id est pro]nunciata
64*
gek. mse, e ergänzt.
BK 208
 · LXXXII ·  
BK 208
[BK 208]
Vet [!] is personis qui65* res suas ideo in66* alteram67* partem personam delegunt68* ut a platitum uenire non compellantur69* ut mala que facta abent non emendent [quodsi] aparuerit ideo delegasent nec iusticiam facerent uolumus ut ipsas res in bannum mittantur quod uque70* [!] illi71* qui eas abent a doctor[em] a placitum adducant et isdem malefactor iusticiam facia[nt]  
65*
gek. q
66*
n korr. (?)
67*
l ergänzt
68*
Über dem Wort die Glosse id est ...[a]dient
69*
Über dem Wort die Glosse id est ...[ni]ant.
70*
gek. uq
71*
Über uque illi eine unleserliche Glosse (...tum?)
[fol. 71r] BK 219
capitulum XCVII ·  
BK 219 c. 1
[BK 219 c. 1]
De72* is uero personis qui apsque [!] senioribus per diuersa loca moram et predaciones faciunt ministri rei publici eos compreendere [!] et ad nostra presenciam ducere studeam · Si quis se defendere uoluerit et ibidem interfectus fuerit incompositos73* iacead ·,·  
72*
Am Rand auf Höhe des Kapitelbeginns die Notiz non sunt in ceteris und, etwas weiter unten, ein Nota-Zeichen bzw. ein gekürztes n(on).
73*
gek. icpsitos
BK 168
XCVIII  
BK 168 c. 5
[BK 168 c. 5]
De notarius qui cartulas74* accipiant ad scribendum si eas non scripserat75* aut si eas perdiderat76* restoras ipsas res cuius ipsas cartulas77* eis tradite non fuiset iuret cum · XII ·,·  
74*
gek. carls
75*
r1 korr. (?)
76*
korr. aus perdideras
77*
gek. carls
BK 88
 · XCVIIII ·  
BK 88 c. 4
[BK 88 c. 4]
Et hoc damus in mandatis ut quicumque78* homo ˙ ab ac presenti dię · XX · die mensis79* februarii res uenundare aut alienare uoluerit in omnibus eorum permanead80* potestatem tantum81* sic faciad sicut lex eorum fuerit ·,·  
C · [fol. 71v]  
[BK 88 c. 4 BK 88 Epilog]
BK 88 c. 4De82* donacione uel uindiccione que in loca uenaerabilia facta sunt suspendi iuximus dum enim compensauerimus in sinodum cum episcopis et comitibus comodo fieri debeant et oc iubemus ut illis partibus iustum procedant iudicium ubi nos aut nostris austes [!] ut fuerimus83* pro illut quod84* suprascriptum85* est et oc statuimus ut cartulas86* illas que in tempore87* desiderio facte fuerint per districcionis famis aut per qualecumque ingenio ut ista causa non computetur et iusta lege ipsorum exinde procedat iudicium · BK 88 EpilogVnde qualiter nobis complacuit presenti deliberacione noticia pro amputandam si intenciones fieri iuximus et nobis relegere fecimus et uolumus ut sicut procedat iudicium si facta noticia anno dominorum88* nostrorum tercio ·,·  
78*
gek. qcuq ohne erkennbaren Kürzungsstrich
79*
gek. ms
80*
ne korr. (?)
81*
n ergänzt, obwohl bereits ein Nasalstrich über a vorhanden war
82*
Am Rand auf Höhe des Kapitelbeginns ein Nota-Zeichen bzw. ein gekürztes n(on).
83*
korr. aus fueri[†]
84*
gek. q
85*
gek. sstu
86*
gek. carls
87*
gek. tepr
88*
gek. donor