Capitularia - Edition der fränkischen Herrschererlasse

Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 9656

Beschreibung der Handschrift nach Mordek

Aufbewahrungsort:
Paris
Bibliothèque Nationale
Lat. 9656
Sigle: P49
Digitalisat verfügbar bei Gallica
Entstehung und Überlieferung
Entstehung:

11. Jh., etwa Mitte; Oberitalien (Mordek). 11. Jh., viertes Viertel/12. Jh., Beginn; sehr wahrscheinlich Pavia (Ciaralli)

Provenienz:

vielleicht Cremona (siehe Notiz fol. 35r [12. Jh.]); Santa Eufemia, Verona (Signatur: P. I. 37); Conte e Marchese D. Paolino De' Gianfilippi, Verona. Die Pariser Bibliothek erwarb die Hs. wohl am 23. Januar 1843 vom Mailänder Buchhändler Tosi. Alte Signatur: Suppl. Lat. 1109.
Zum nachkarolingischen Liber Papiensis und den Kriterien, nach denen zwei seiner Hss. in unsere Bibliotheca aufgenommen sind, siehe Mordek 1995, S. 243 f. (zu Mailand, Biblioteca Ambrosiana, O. 55 sup.).

Äußere Beschreibung
Material: Pergament
Umfang: 115 foll.
Maße: 260-270 × 160-170 mm
Schriftraum: 185-195 × 95-105 mm
Lagen:
4 IV32 + 335 + 4 IV67 + 168 + 5 IV108 + (IV-1)115
Zustand: Die einfache Gebrauchshs. ist durch Wasser- und Säureeinwirkung beschädigt; einige Blätter oben teilweise abgerissen; am Schluß Blattverlust.
Zeilen: 41
Spalten: 1
Schrift: sehr kleine karolingische Minuskel
Schreiber: mehrere Hände
Ausstattung:

Rubriken rot oder in brauner Texttinte; Initialen teils rot oder mit roten Füllungen, zwei verziert: I (1r), S (1v)

Einband:

alter Pergamenteinband

Inhalte
Anmerkung:

1r-104v Liber Papiensis bis Heinrich II. mit zahlreichen Glossen (MGH LL 4, S. 290-585; zur Hs. S. LVIII-LX). Es handelt sich um die Rezension des Juristen Walcausus, die auch in den Codd. Wien 471, Modena und - teilweise - London Add. 5411 erhalten ist; zu diesen und weiteren Hss. des Liber Papiensis siehe Mordek 1995, S. 243 f. (zu Mailand, Biblioteca Ambrosiana, O. 55 sup.).

  • Singuläre Zusatzkapitel zu den Kapitularien des Liber Papiensis (die auch von Cod. Mailand O. 55 sup. und anderen Liber-Papiensis-Hss. tradierten Zusatzkapitel sind bei der Beschreibung des Mediolanensis erwähnt und werden hier nicht nochmals angeführt):
    -- 71r
    Capitula Italica, c. 7, nur hier und in den Liber-Papiensis-Hss. Wien 471 und Modena überliefert (nach Karl dem Großen c. 33): De his uero personis - inimicus anotetur (MGH LL 4, S. 586 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 2]; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 217 Z. 10-16).

  • -- 73v-74r
    Capitula Italica, c. 20, nur hier und in der Wiener und Modeneser Hs. überliefert (nach Karl dem Großen c. 78), dazu im Anhang des Cod. Florenz Plut. 89 sup. 86: Quicumque res suas pro anima sua - sicut antea habuit (MGH LL 4, S. 586 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 3]; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 220 Z. 4-8).

  • -- 78r
    Capitula Italica, cc. 21, 22 und 19, nur hier und in der Wiener und Modeneser Hs. überliefert (am Ende des Kapitularienteils Karls des Großen [nach c. 142]), cc. 22 und 19 auch in Cod. Florenz Plut. 89 sup. 86 (c. 22 vor dem Kapitularienteil Lothars, c. 19 im Anhang): Vt nec episcopi nec abbates - per iussionem nostram. Vt longa consuetudo — seruatę sunt permaneant. Vt de eo qui se periurauerit - esse uideatur (MGH LL 4, S. 587 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, cc. 11 und 12] und 522 [Pippin c. 45]; MGH Capit. 1, Nr. 105, S. 220 Z. 12-16 und 20 f., S. 219 Z. 27 f.); zwischen cc. 21+22 und c. 19 zwei anderweitig bekannte Kapitel (MGH LL 4, S. 587 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, cc. 13 und 14]; zur Herkunft S. XC f.).

  • -- 88r
    Capitula Italica, cc. 1-2 (keine Zählung; Ludwig der Fromme cc. 53, 55): Vt omnis ordo aecclesiarum secundum romanam legem - aut cartam libertatis ostendant (MGH LL 4, S. 539; MGH Capit. 1, Nr. 168, S. 335 Z. 5-7, 13-15).

  • -- 95r
    Capitula Italica, cc. 3-4 (keine Zählung; Lothar I. c. 81-82): Volumus ut si quelibet persona - prolata fuerint nullum habeant uigorem (MGH LL 4, S. 555; MGH Capit. 1, Nr. 168, S. 335 Z. 20-28, 31-33).

  • -- 96r
    Capitula Italica, c. 5 (keine Zählung; Lothar I. c. 102): De notariis qui cartulas recipiunt - iuret cum suis sacramentalibus (MGH LL 4, S. 558; MGH Capit. 1, Nr. 168, S. 336 Z. 3-5).

  • -- 96v
    Capitula singillatim tradita Hlothario vel Hludowico II adscripta, c. 5, in dieser Form nur hier und in der Wiener und Modeneser Hs. überliefert (nach Ludwig II. c. 3): De iuditio autem iudicis ideo - nostro consilio habeatur in quibusdam (MGH LL 4, S. 589 [Capitula extra librum Papiensem vagantia, c. 35]; MGH Capit. 2, Nr. 219, S. 98 Z. 7-11); abweichend die Version und die Stellung des Kapitels in Cod. London Add. 5411 (vor Lothar c. 102; MGH LL 4, S. 589 Z. 51-54; MGH Capit. 2, S. 98 Z. 12-15).

  • Spätere Nachträge:
    -- 35r
    unten Notiz über den Fall des castelum quod dicitur iouennoldo (Genivolta) und die Gefangennahme des Cremoneser Bischofs Ende August 1137 (zuletzt ed. Avril - Zaluska, Manuscrits enluminés, S. 61); fol. 35v folgen auf Edictus Rothari c. 177 (MGH LL 4, S. 41) Gebete; nochmals etwas später ist unten linke Spalte eine Privaturkunde aus der Zeit Konrads III. kopiert von der Hand des Notars Johannes, der fol. 35v oben folgendes vermerkte: Ego Iohannes notarius qui hoc exemplum ex autentico exemplaui et sicut in ec continebatur sic in isto legitur exemplo extra litteras plus minusve; fol. 68v weitere Nachträge am Ende der Langobardengesetze.

  • 104v-108v
    Liber Papiensis, Additio tertia: Cartularium (MGH LL 4, S. 595-602; zur Reihenfolge der Kapitel siehe ebd., S. LIXb 4).

  • Auf neuer Lage folgt:
    109r
    Lex Baiuvariorum, Schluß des Prologs (MGH LL nat. Germ. 5, 2, S. 201 Z. 5 - S. 203 Z. 3).

  • 109r-115v
    Lex Salica (Karolina emendata), Text bis Titel 42, 13 dominus serui (MGH LL nat. Germ. 4, 1, S. 18-151; Sigle K 44; zur Hs. S. XXI).

Bibliographie
Literatur:
Abbildungen:
  • Avril - Zaluska, Manuscrits enluminés, Pl. XLIII n° 103 (fol. 1v, Ausschnitt)
Projektspezifische Referenzen:


Transkription

Editorische Vorbemerkung zur Transkription

Transkriptionsvorlage: Gutes Farbdigitalisat bei Gallica.

Schreiber

Der Schreiber verwendet eine gut lesbare karolingische Minuskel. Bei BK 219 c. 5 hat eine andere Hand zur Verdeutlichung einige wenige Buchstaben mit dunklerer Tinte nachgezogen.

Gliederungsmerkmale

Die Kapitel von BK 168 sowie BK 219 c. 5 sind in die Ordnung des Liber Papiensis integriert. Eine Zählung gibt es allerdings nicht. Teils farbige Initialen leiten jedes Kapitel ein. Paragraphenzeichen übernehmen die Binnengliederung des Textes.

Benutzungsspuren

BK 168 cc. 1-3 wurden glossiert.

[Nicht transkribierter Text]
[fol. 81v] [12]
Attulit ista pius diuus nobis lodoycus ·  
explicit liber secundus tercius incipit  
[Nicht transkribierter Text]
[fol. 88r] [19]
[BK 168 c. 1]
Vt1* omnis ordo aecclesiarum secundum romanam legem uiuant .' et sic inquirantur et defendantur res aecclesiasticę · ut emphiteusis unde dannum [!] aecclesię patiuntur non obseruetur sed secundum legem romanam distruantur et poena non soluatur2*  
1*
Am linken Seitenrand die Glosse: Per k(apitulum) lo(tharii) vt episcopi.
2*
korr. aus soluantur
[Nicht transkribierter Text]
[28]
[BK 168 c. 2]
Placuit3* nobis de illis4* hominibus5* qui se liberos per XXX · annos esse dicunt .' ut per hanc possessionem liberi non sunt .' nisi de ingenuo patre · et matre nati sunt .' aut cartam libertatis ostendant ·  
3*
Am linken Seitenrand die Glossen: t. (?) g(rimoaldi) de liberis secundum a. und a(istulfus) Si quiscumque homo.
4*
gek. ill
5*
Über dem Wort die Glosse: scilicet liberis
[Nicht transkribierter Text]
[fol. 88v] [13]
explicit liber tercius incipit quartus  
Lotharii regis lector nunc scriba uidebis  
[Nicht transkribierter Text]
[fol. 95r] [6]
[BK 168 c. 3]
Volumus ut si quelibet persona in finibus regni nostri ignem in siluam coniuuare [!] ausus6* fuerit .' diligenter inquiratur · et si comprobatus fuerit .' seruus hoc fecisset .' aut dominus eius eum ad flagellendum .' et capite tundendum tradat .' aut pro eo quicquid dampnitatis fecit .' emendare cogatur · Si uero libera quęlibet persona hoc fecisse probata fuerit .' penitus emendare cogatur7* .' et insuper bannum nostrum componat8* · et si non habuerit unde componat9* flagelletur10* · Quod11* si factum fuerit .' per meliores loci illius inquiratur · Si in qualibet persona suspectio fuerit .' si seruus est · ad iudicium dominus eius mittat .' aut ipse pro eo sacramentum faciat · Quod si libera persona fuerit .' proprio sacramento12* se idoneum reddat13* Petre14* · te appelat15* · martinus16* · quod tu conuiuasti focum in unam suam siluam · et habuit dampnum · C · solidorum · per ipsum focum · aut · marcoardus17* · tuus seruus ;  
6*
Am rechten Seitenrand die Glosse: De hoc incendio nec pugna fit nec cum testibus probatio.
7*
korr. aus cg
8*
gek. copt
9*
gek. copt
10*
korr. aus flagellentur
11*
gek. Q
12*
korr. aus sacramentum
13*
Es folgt eine Glosse des Walcausus, die in den Text integriert wurde.
14*
gek. P
15*
gek. appl
16*
gek. m
17*
gek. m
[BK 168 c. 4]
Auditum comperimus in finibus tuscię talia esse prolata scripta quę absque mensę et die mensis sunt ; De18* quibus uolumus ut si deinceps19* prolata fuerint .' nullum habeant uigorem  
18*
Über dem Wort ein Zeichen in Form einer arabischen 6 oder eines Majuskel-G.
19*
korr. aus dein[†]
[Nicht transkribierter Text]
[fol. 96r] [14]
[BK 168 c. 5]
De notariis qui cartulas20* recipiunt ad scribendum .' si eas non scripserint .' aut si eas perdiderint .' restaurent ipsas res ei cuius cartę eis tradite fuissent · Si uero negauerint · fuisse traditas .' iuret cum suis sacramentalibus ·  
20*
gek. cars
[Nicht transkribierter Text]
[27]
Imperat hic diuus nobis alter lodoycus  
explicit liber quartus incipit quintus  
[Nicht transkribierter Text]
[fol. 96v] [10]
[BK 219 c. 5]
De iuditio autem iudicis ideo frequenter rememoramus · quia21* omnino consuetudinem iudicandi iuste22* iudicibus offerre uolumus · Sed tantum secundum scripturam iudicent · ut nullatenus audeant secundum arbitrium suum iudicare .' sed dicant pleniter legem scriptam · De quo autem non est scripta .' hoc nostro consilio habeatur in quibusdam  
21*
korr. aus qui o
22*
korr. (?)