Capitularia - Edition der fränkischen Herrschererlasse

Kapitular des Monats März 2017: “Capitula legi Salicae addita” [BK 142]

Die Kapitularien sind in ihrer Gestalt und in ihrem Inhalt so heterogen, dass es bislang nicht gelungen ist, eine allen Ansprüchen und Einsprüchen genügende Definition zu finden. Die Capitula legi Salicae addita aus der Zeit Ludwigs des Frommen gehören zu jenen Stücken, die sich nur sehr schwer als „Erlasse der Staatsgewalt“ (Ganshof) oder als „Herrschererlasse“ […]

NEU: Anzeige des Arbeitsstandes

Die Capitularia-Website hat eine neue Funktion: Auf der Übersichtsseite zu den Kapitularien-Handschriften kann nun auch der aktuelle Arbeitsstand abgerufen werden. Alle veröffentlichten Handschriftenseiten sowie die seit der Veröffentlichung erfolgten editorischen Änderungen werden dort übersichtlich präsentiert. Die aktuellsten Änderungen (der letzten 90 Tage) stehen am Anfang der Übersicht.

Handschrift des Monats April 2018: München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 19416

Einem verschwundenen Text auf der Spur Zu Beginn des Jahres besuchten wir die Bayerische Staatsbibliothek in München, um uns eine besonders interessante Kapitularienüberlieferung im Original anzusehen. Der Codex München, BSB, lat. 19416 ist in handlichem Format gestaltet (140-145 × 110-115 mm) und überliefert eine der wenigen ‚reinen‘ Kapitulariensammlungen. Nach Alfred Boretius „ist die Handschrift wegen […]

XIV. Arbeitstreffen

Vom 20. bis zum 21. März fand das XIV. Arbeitstreffen des Editionsprojektes bei Prof. Stefan Esders im Friedrich-Meinecke-Institut der FU Berlin statt. V O R T R Ä G E Dr. Michael Glatthaar, Das Praeceptum generaliter emissum Childeberts I. Dr. Sören Kaschke, Die Regni divisio von 831 (BK 194) Dr. Britta Mischke, Das Hlotharii capitulare […]

Kapitular des Monats März 2018: “Capitula per se scribenda” (BK 140)

Der Editor Alfred Boretius taufte das Kapitular Nr. 140 auf den Namen „Capitula per se scribenda“. Im Gegensatz zu anderen Namensgebungen, mit denen Boretius die Forschung in die Irre geleitet hat (Depreux 2014), beruht dieser Titel auf handschriftlicher Grundlage. In der besten Überlieferung (Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 2718) lautet die Rubrik von Nr. 140: ITEM […]

Handschrift des Monats Februar 2018: Köln, Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek, Cod. 120

Rätselhafte Rechtstexte Die am Anfang des 10. Jahrhunderts in Belgien oder Ostfrankreich oder im 4. Viertel des 9. Jahrhunderts bzw. um 900 möglicherweise im Niederrheingebiet oder Köln (Bischoff 1998; Kottje 1963, S. 288) geschriebene kanonistische Kölner Sammelhandschrift ist auf den ersten Blick kein naheliegender Kandidat für die Kategorie „Handschrift des Monats“. Sie enthält auf ihren […]

Jahresrückblick 2017

Statt einer Handschrift des Monats … … ziehen wir die Bilanz des vergangenen Jahres: 2017 konnten wir die erste Phase unseres Projektes, die digitale Edition aller Überlieferungszeugen der Kapitularien von 814-840, abschließen! Damit präsentieren wir auf unserer Homepage Transkriptionen aller Texte, die im ersten Band der Printedition kritisch ediert werden. Insgesamt sind nun 87 Handschriften […]

Neu veröffentlicht

Neu veröffentlichte Handschriftenseiten: – Ivrea, Biblioteca Capitolare, XXXIII – Ivrea, Biblioteca Capitolare, XXXIV – Mailand, Biblioteca Ambrosiana, O. 55 sup. – New Haven, Yale University, The Beinecke Rare Book and Manuscript Library, MS 808 – Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 3877 – Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4613 – Paris, Bibliothèque Nationale, Lat. 4631 – Paris, Bibliothèque […]

Handschrift des Monats Dezember 2017: Modena, Biblioteca Capitolare, O. I. 2

Der Liber legum des Lupus Die oberitalienische Handschrift Modena, BC, O. I. 2 wurde lange Zeit auf das Ende des 10. Jhs. datiert, könnte nach neueren Forschungen (Russo 1980, Braciotti 1998) aber wesentlich älter sein und schon aus dem Ende des 9. Jhs. stammen. Sie ist bekannt für ihre außergewöhnlichen Miniaturen, die frühmittelalterliche Gesetzgeber von […]

Neu veröffentlicht

NEU sind in diesem Monat nicht nur 11 weitere Handschriftenseiten, sondern auch zwei Funktionserweiterungen der Website: Das Filtern von Kapitularienhandschriften nach ihren Entstehungsorten ist nun einfacher und übersichtlicher. Zudem kann jetzt bei Handschriftenseiten aus der Inhaltsübersicht nach BK-Nummern nicht nur zum Beginn des jeweiligen Kapitulars selbst, sondern auch direkt zu jedem einzelnen Kapitel navigiert werden. […]

Handschrift des Monats November 2017: Paris, BnF, Lat. 3877

Isaak von Langres und Pseudoisidor Der Kodex Paris, BnF, lat. 3877 scheint für einen Zeitraum von über hundert Jahren eine gern genutzte Gebrauchshandschrift gewesen zu sein. Heute besteht der Kodex aus 94 Folia, doch tragen diese Seiten nicht nur zahlreiche Nachträge von verschiedenen Händen, einige Blätter und Lagen sind auch später erst zusätzlich eingebunden worden. […]