Capitularia - Edition der fränkischen Herrschererlasse

Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek, 50.2 Aug. 4°

Beschreibung nach Mordek

Aufbewahrungsort:
Wolfenbüttel
Herzog August Bibliothek
50.2 Aug. 4°
Sigle: W2
Digitalisat verfügbar bei Digitale Bibliothek HAB
Entstehung und Überlieferung
Entstehung:

9. Jh., 1. Hälfte; vielleicht Nordostfrankreich.

Provenienz:

Kloster Weißenburg (Elsaß)

Äußere Beschreibung
Material: stark gewelltes Pergament
Umfang: 63 foll.
Maße: 180-185 × 115-120 mm
Schriftraum: 140-145 × 75-80 mm
Lagen: Lagen:
5 IV40 + V50 + IV58 + (IV-3)63
Kustoden: q. I (8v) bis q. VII (58v)
Zustand: rechte obere Ecke abgemodert; letztes Blatt kleiner und eingeschnitten
Zeilen: 21-23
Spalten: 1
Schrift: karolingische Minuskel
Ausstattung:

Meist Unzialrubriken rot und in brauner Texttinte (ab 45r kein Rot mehr), größere Auszeichnungsschrift in Capitalis; Initialen in brauner Texttinte oft mit gelben Füllungen

Einband:

brauner Ledereinband (17. Jh.)

Inhalte
Anmerkung:

Typische Gebrauchshs. in kleinem, handlichem Format mit Lex Salica und Kapitularien Karls des Großen der Jahre 803 und 805, eine in ähnlicher Form häufig zu belegende Verbindung - siehe z.B. Cod. Paris Lat. 10754 -, zu der eine spätere Hand noch Capitula legibus addenda Ludwigs des Frommen von 818/819 gefügt hat. Auch dieser Text wird sonst gern mit dem Vorhergehenden zusammen überliefert (siehe die Auflistungen im Index).

  • 1r-50v
    Lex Salica (Karolina emendata), Titelverzeichnis und Text (MGH LL nat. Germ. 4, 1, S. 5-235; Sigle K 57; zur Hs. S. XXIII)

  • Auf neuer Lage folgt:
    51r-53v
    I CAP. - XI - Capitulare legibus additum (a. 803): I CAPITULE QUE IN LEGE SALICA DOMNUS AUGUSTUS CAROLUS ANNO INCARNATIONIS DOMINI NOSTRI IESU CHRISTI DCCCIII IMPERII UERO SUI (wohl korr. aus SUM) ANNO TERTIO PRAEPONENDO ADDERE IUSSIT. De homicidiis clericorum. Qui subdiaconum occiderit sol. CCC culpabilis iudicetur - possit indicere (MGH Capit. 1, Nr. 39, S. 112 Z. 4-6, S. 113 Z. 4 - S. 114 Z. 27); Numerierung von c. 9 wegen Beschädigung der Hs. nur noch zu erahnen

  • 53v-54v
    KAP. <I> - XVI - Capitulare missorum in Theodonis villa datum primum, mere ecclesiasticum (a. 805): KAP. Infra ecclesiam. De lectionibus - quidam uero constringantur (MGH Capit. 1, Nr. 43, S. 121 Z. 12 - S. 122 Z. 18)

  • 54v-59v
    I CAP., II-XXII - Capitulare missorum in Theodonis villa datum secundum, generale (a. 805): AD OMNES GENERALITER. De pace ut omnes qui per aliqua scelera ei rebelli sunt - quales et antecessoribus nostris regibus uel imperatoribus seruatur esse cognoscitur. FINIT (MGH Capit. 1, Nr. 44, S. 122 Z. 29 - S. 126 Z. 3)

  • 60r-61r
    (Andere Hand, etwa 9./10. Jh.) I-V - Capitula legibus addenda (a. 818/819), Inskription, cc. 3, 4, 7, 9, 18: INCIPIUNT CAPITULA QUE LEGIBUS ADDENDA SUNT QUE ET MISSI ET COMITES ET HABERE ET CETERIS NOTA FACERE DEBENT. De uiduis et pupillis. Vt quandocumque in mallum ante comitem uenerint - predictum bannum (ein n über der Zeile nachgetragen) idest LX sol. conponat (MGH Capit. 1, Nr. 139, S. 281 Z. 1 f., 30-37, S. 282 Z. 24-27, 32-39, S. 285 Z. 4-9)

  • 61r-62v
    (Andere Hand; Buchstaben erheblich größer) Liturgischer Text (Gebete) ad prima und (ab fol. 62v) ad uesperas (nach 61 fehlt ein Doppelblatt, nach 62 fehlt ein Blatt mit entsprechendem Textverlust), z. T. unleserlich verblaßt

  • 63r
    Federproben.

Bibliographie
Kataloge:
  • O. von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel. Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften 5 (Wolfenbüttel 1903) = Neue Bandzählung 8 (Frankfurt am Main 1966) Nr. 3530, S. 50
Projektspezifische Referenzen:

Transkription

Transkriptionsvorlage: Die Transkription wurde erstellt nach einem hochauflösenden Farbdigitalisat, das von der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel online zur Verfügung gestellt wird.

Editorische Vorbemerkung zur Transkription
Buchstabenformen

Die erste Zeile des Incipits ist in Capitalis rustica gehalten, der Rest des Incipits in hervorgehobener Schrift. In beiden Fällen werden charakteristisch die jeweils letzten Schäfte der Buchstaben N und U in die Unterlänge gezogen.

Es wird sowohl ein offenes cc-a, als auch ein doppelstöckiges a verwendet. Selten ist der Gebrauch eines unzialen N im Fließtext. Die Bäuche der Buchstaben b, p und g werden manchmal nicht ganz geschlossen.

Der Schreiber verwendet zuweilen eine unziale NT-Ligatur am Wortende (etwa: fol. 60r Z. 4). Des weiteren kommen vereinzelt or-Ligaturen vor. Auffällig ist auch das teilweise in Ligatur stehende Zahlzeichen LX (besonders: fol. 61r Z. 6).

Abkürzungen

Gekürztes pre- wird normalisiert mit e aufgelöst. Das Wort quis wird nur mit einem q gekürzt.

Interpunktion

Als Interpunktionszeichen dient ein Punkt auf dem Mittelband.

Gliederungsmerkmale

Der Text wird strukturiert durch zu Beginn des jeweiligen capitulum stehende Initialen, welche als Versalien ausgerückt werden, sowie durch Rubriken in leicht vergrößerter Schrift, welche inkonsequent von einzelnen Majuskel-Buchstaben durchsetzt sind. In der Transkription wird dies nicht gesondert gekennzeichnet.

Die Kapitelzählung erfolgt mittels römischer Zahlen, welche links außerhalb des Schriftspiegels zu finden sind. Diese sind jeweils durch mehrere horizontale Striche ober- und unterhalb besonders hervorgehoben. Das jeweils letzte I ist in der Form eines Majuskel-J ausgestaltet.

Die hier überlieferte Fassung von BK 139 umfaßt lediglich 5 Kapitel, die nur einem Auszug des Kapitulars (BK 139 cc. 3, 4, 7, 9, 18) entsprechen, aber als c. I-V durchgezählt werden.

Benutzungsspuren

Auf fol. 60r Z. 4/5 rechts außerhalb des Textblocks steht in Texttinte ein unleserliches Zeichen (V?). Ebd. links außerhalb des Schriftspiegels von einer neuzeitlichen Hand in dunkelbrauner Tinte ein Hinweis auf die Edition von Baluze: Baluz. T. I. p. 599. Ebd., Z. 20 über der Kapitelzahl ein Verweis auf selbiges Werk: l.c. p. 600. Auf fol. 60v Z. 7-8 links unterhalb der Kapitelzahl: v. Capitulare I. Ludovici Pii. Baluz. Capit. T. I. p. 597 korr. zu: 600. Ebd. Z. 20 über der Kapitelzahl: Ib. p. 604.

Sonstiges

Die Tinte bleicht zum äußeren Seitenrand hin stark aus, was ab und an geringfügigen Textverlust verursacht.

Die Seiten sind darüber hinaus leicht wurmstichig, was jedoch keinen Textverlust verursacht.

BK 139 [fol. 60r]
I INCIPIUNT CAPITULA QUE LEGIBUS addenda sunt que et missi et com[ . ]tes et habere et ceteris nota facere debent ·  
de uiduis · et pupillis ·  
[BK 139 c. 3]
Vt quandocumque in mallum ante comitem uenerint .' primo eorum causa audiatur et definiatur · et si [tes]tes per se ad causas suas querendas h[a]bere non potuerint · uel legem [n][ . . ]cierint · comes illos uel illas adiuu[e]t dando eis talem hominem qui ration[ . . ] eorum teneat uel pro eis loquatur  
 · II · de raptu uiduarum ·  
[BK 139 c. 4]
Qui uiduam intra primos · XXXta · dies uiduitatis suę uel inuitam [u]el uolen[ . ][em] sibi copulauerit bannum nostrum id [est] [ . . ] solidos in triplo conponat · et si inuita[ . ] eam duxit legem sua[m] [ei] conpon[at] [ . . . . ] uero ulterius non adtingat ·  
[ · III · ] de homicidiis prohiben[di][ . ]  
[BK 139 c. 7]
Quicumque hominem aut ex leui cau[sa] aut sine causa interfecerit uuirgildum eius his ad quos ille pertinet con[p]on[a]t [fol. 60v] ipse uero propter talem presumtionem in exilium mittatur ad quantum tempus nobis placuerit · res tamen suas non ammittat  
IIII · de raptu alienarum sponsarum  
[BK 139 c. 9]
Si quis sponsam alienam rapuerit aut patri eius aut ei qui legibus eius defensor esse debet cum sua lege reddat · et quicquid cum ea tulerit semotim unamquamque rem secundum legem reddat · et si hoc defensor eius perpetrari consenserit et ideo raptori nihil querere uoluerit · comes1* singillatim de unaquaque re freda nostra ab eo exactare faciat · sponso uero legem suam conponat · et insuper bannum nostrum id est · LX solidos · soluat uel in presentiam nostram comes2* eum aduenire faciat et quantum tempus nobis placuerit in exilio maneat et illa[m] feminam ei habere non lice[a]t  
1*
gek. com
2*
gek. com
 · V · de his qui bonos3* denarios4* · accipere nolunt  
[BK 139 c. 18]
Quicumque liber5* homo dinarium6* merum et bene pensantem recipere noluerit bannum7* nostrum id est LX solidos conponat · si uero serui8* [fol. 61r] ecclesiastes [!] aut comitum et uassa[ . . . ]9* nostrorum hoc facere presumpserint LX ictus accipiant · aut si magister eorum uel aduocatu[s] qui liber10* est eos uel comiti uel misso nostro presentare noluerit predictum bannum11* id est LX solidorum conponat ·  
3*
korr. aus honos
4*
gek. denr
5*
korr. aus ciber
6*
gek. dinr
7*
gek. bann
8*
u korr. (?)
9*
Evtl. folgten weitere Buchstaben, was sich aber wegen des am Rand beschädigten Pergaments nicht mehr sicher sagen läßt.
10*
korr. aus liuer
11*
n2 ergänzt