Capitularia - Edition der fränkischen Herrschererlasse

München, Bayerische Staatsbibliothek, Lat. 6360

Abgesehen von den Nachträgen anderer Hände foll. 64v und 89v Kopie von Cod. Berlin Lat. qu. 931.

Beschreibung nach Mordek

Aufbewahrungsort:
München
Bayerische Staatsbibliothek
Lat. 6360
Sigle: M12
Entstehung und Überlieferung
Entstehung:

10. Jh., etwa 3. Drittel; Freising oder - nach Daniel - in Südkärnten geschrieben während der Verbannung des Freisinger Bischofs Abraham.

Provenienz:

Dombibliothek Freising (2r oben Besitzvermerk 12. Jh.); dortige Signatur: H. N. 4. Alte vorläufige Signatur Schmellers in München: Fris. 160 (bei Pertz, MGH LL 1, S. 266 Nr. 2 und Boretius, MGH Capit. 1, S. 391 Nr. 15 fälschlich Freising 234, vgl. Krause, Die Münchener Handschriften 3851. 3853, S. 111 Anm. 2).

Äußere Beschreibung
Material: Pergament
Umfang: 89 foll. (richtige Reihenfolge: 1-40, 57-72, 41-56, 73-89)
Maße: 245 × 195 mm
Schriftraum: 185-190 × 140 mm
Lagen:
2 (V-2)16 + 8 IV80 + (VI-3)89
Zeilen: 20
Spalten: 1
Schrift: karolingische Minuskel
Schreiber: mehrere Hände
Ausstattung:

Meist rote Rubriken (Capitalis rustica), Zahlen und Initialen; einige Rubrikzeilen und fol. 89v ganz in schwarzer Texttinte.

Einband:

Abgeschabter roter Ledereinband (Zierprägung) um Holz mit Schließe. Auf den Spiegeln des Vorder- und Rückendeckels je eine fragmentarische Urkunde des 15. Jh. (vorn lateinisch, hinten deutsch).

Inhalte
  • 1r
    Federprobe: Rex regum (kopfständig).

  • 1v-40r, 57r-72v, 41r-56v, 73r-85r
    Ansegisi abbatis capitularium collectio (Klasse A), Praefatio, Bücher 1-4, Appendices 1-3 (MGH Capit. 1, S. 394-450).

  • Inkorporiert in den laufenden Text (in der Regel auch in die Capitulationes) sind folgende mit Rubriken versehene Addenda:

    -- 18v
    (nach Ansegis 1, 78) LXXVIIII-LXXX - Capitulare Olonnense (a. 822/823), cc. 1 und 2, mit Rubriken: DE MONA<S>TERIAS AD (darüber korr. zu ET) PABTISMALES ECCLESIAS. Si quis episcopus aut propinquitatis affectu - solucione concedimus. DE ECCLESIA CONSTRUENDA IN SUA PROPRIETATE. Statutum est vt si quis liber homo - maneat iure (MGH Capit. 1, Nr. 157, S. 316 Z. 29 - S. 317 Z. 3).

  • -- 22v
    (nach Ansegis 1, 99 = <C>I) <C>II - Siricius, JK 255, c. 4, mit Rubrik: DE CONIUGALI AUTEM UELACIONE. Si dissponsatam alii puellam alter - transgressione uioletur. Das von Admonitio generalis, c. 51 regestenhaft verkürzte Stück steht in anderen Ansegis-Hss. am Ende des 1. Buches (vgl. MGH Capit. 1, S. 413 Anm. d).

  • -- 23v
    (nach Ansegis 1, 101 = CIIII) CV-CVII - Capitulare Olonnense (a. 822/823), cc. 3-5, mit Rubriken: DE ADULTERO CUM ADU<L>TERA CONPREHENSO. Si quis adulter cum adulter[t]a - fisco adquirat. DE UXORE LEBERI HOMINIS. Si quis liber homo - seruituti supdantur. DE FEMINIS SI UESTEM HABENS MUTATAM MECHA FUERIT DEPREHENSA. Statuimus ut si femina - subiaceat (-b- korr. aus -p-) iudicio (MGH Capit. 1, Nr. 157, S. 317 Z. 4-14).

  • -- 36r-37r
    (nach Ansegis 2, 15) XVI-XVIIII - Capitulare Olonnense mundanum (a. 825), cc. 1-3 und 6, mit Rubriken: DE LIBERIS HOMINIBUS QUI IN HOSTEM PERGERE DEBENT. Statuimus ut liberi homines - recuperare ualeant. DE LIBERIS HOMINIBUS QUI NON PROPTER PAUPERTATEM SED PROPTER FRAUDOLENTIAM RES SUAS AD ECCLESIAS DANT. Placet nobis ut liberi homines - non infirmetur. DE EMPTIONE ALTERIUS PROPRIETATIS. Volumus ut similis mensura - non minoretur utilitas. DE HIS QUI IN PATERNA HEREDITATE COMMUNITER SEDENT QUOMODO IN HOSTEM PROFICISCANTUR. Defunctis (!) namque qui simul in paterna - conditio teneatur (MGH Capit, 1, Nr. 165, S. 329 Z. 33 - S. 330 Z. 13, S. 330 Z. 30-37).

  • Nach der Capitulatio des 3. Buches von anderen, etwa gleichzeitigen Händen auf der freien Seite eingetragen:

    -- 64v
    Karolomanni capitulare Vernense (a. 884), c. 5: Episcopus in cuius parochia aliquis consistens aliquid iniuste fecerit - usque ad dignam satis factionem (MGH Capit. 2, Nr. 287, S. 373 Z. 12-20) = Capitula duo incerta, c. 1 (MGH Capit. 1, Nr. 130, S. 257 Z. 21-29; Korrektur der falschen Handschriftenangabe Boretius’: MGH Capit. 2, S. 539) und

    Capitula duo incerta, c. 2, nur hier überliefert: Symbolum et orationem dominicam uel signaculum - ad hoc constringere populum ut ista discant (MGH Capit. 1, Nr. 130, S. 257 Z. 30-35; Korrektur der falschen Handschriftenangabe Boretius’: MGH Capit. 2, S. 539).

  • -- 71r
    (nach Ansegis 3, 41) XLII - Capitula Francica wohl Ludwigs des Frommen, c. 1: ITEM. Vt nullus testis supra uestituram aui et patres nostri suscipiatur (MGH Capit. 1, Nr. 167, S. 333 Z. 10).

  • -- 71r-v
    XLIII - Hlotharii capitulare Papiense (a. 832), c. 11: ITEM. Decernimus ut quisquis aliter testes habere - contendere recipiatur (MGH Capit. 2, Nr. 201, S. 61 Z. 38 - S. 62 Z. 8).

  • -- 79v-80r
    (nach Ansegis 4, 71) LXXII - Capitulare Olonnense mundanum (a. 825), c. 4, mit Rubrik: DE FRATRIBUS QUI PATERNȨ SEU MATERNE SUCCENDUNT HEREDITATI. Precipimus (-p- korr. aus -b-) de his fratribus - persolutvm habeat (MGH Capit. 1, Nr. 165, S. 330 Z. 14-22).

  • -- 80v-81r
    (nach Ansegis 4, 74 = LXXV) LXXVI - Capitulare Olonnense mundanum (a. 825), c. 5, mit Rubrik: DE LEBERIS (!) HOMINIBUS QVI IN ALIENA POTESTATE MOBILEM SVVM TRANSFERVNT. De liberis uero hominibus - bannum nostrum persoluat (MGH Capit. 1, Nr. 165, S. 330 Z. 23-29).

  • 85r-89r
    Nochmals Ansegisi abbatis capitularium collectio, 2, 1-13, Capitulatio und Text (MGH Capit 1, S. 413 Z. 29 - S. 414 Z. 23 [linke Spalte] und S. 414 Z. 44 - S. 417 Z. 13), eingeleitet mit der Überschrift: INCIPIUNT CAPITULA QUE SUPRA DESUNT; die Kapitel sind aber in der Hs. oben foll. 30r-v, 31v-35v überliefert, der Vermerk ist also offenbar aus einer anderen Vorlage übernommen.

  • 89r
    Unter der Rubrik DE PACE ECCLESIARUM Zusammenstellung dreier Kanones a. 813, die weltliche Gerichtssitzungen in Kirchen oder Kirchhöfen verbieten: Mainz, c. 40 (Inskription: IN CONCILIO MOGONTER TEMP. KAROLI), Arles, c. 22 und Tours, c. 39 (auch diese beiden mit Inskriptionen) (MGH Conc. 2, 1, S. 271, 253 und 291). Eine ähnliche, De honore ecclesiarum überschriebene Kombination bietet Annotatio capitulorum synodalium, c. (26), wo über die genannten Kanones hinaus lediglich noch Mainz, c. 39 erwähnt wird (MGH Conc. 2, 1, S. 303).

  • LVIIII (wie bei Ansegis 3, 57 oben fol. 42v) - Ansegisi abbatis capitularium collectio 3, 57: IN CAPITULARIBUS KAROLI DE MALLO PUBLICO CAPIL. Vt in locis ubi mallos - obseruandum esse possit (MGH Capit. 1, S. 431). Mit denselben Worten endet der Auszug des Cod. München Lat. 3853, fol. 247v, in der 8. Zeile (die übrigen 14 Zeilen blieben frei).

  • 89v
    (Von anderer, etwa gleichzeitiger Hand, nicht mehr aus Cod. Berlin Lat. qu. 931) DE CAPITVLARI IMPERATORVM VT INTELLEGATVR IN QVO FACTO INMVNITAS FRANGATVR: Benedicti levitae capitularium collectio 1, 279, Rubrik und Text (MGH LL 2, 2, S. 61).

  • Das letzte Stück taucht öfters für sich auf, so in den Kapitulariensammlungen der Hss. Paris Lat. 9654, München Lat. 3853, Heiligenkreuz 217 und Paris Lat. 3878, aber z. B. auch in den Kanoneshss. Paris Lat. 4278 (9. Jh., 2. Hälfte), fol. 128r zu Beginn der 309-Kapitel-Sammlung und Paris Lat. 3841 (10. Jh.), fol. 137v im Anschluß an die 22-Kapitel-Sammlung, in Cod. Vatikan Vat. Lat. 4227 (11./12. Jh.), fol. 39r zusammen mit ähnlichen Texten vor einem Burchard-Auszug oder im Traktat De immunitate et sacrilegio, hier aber ohne wörtliche Übernahme der Rubrik (siehe auch Mordek 1995, Anhang II).

Transkription

Editorische Vorbemerkung zur Transkription

Transkriptionsvorlage: Mäßiges Digitalisat eines schwarz-weiß Mikrofilms; die Nachkollationen erfolgten am Original-Mikrofilm.

Schreiber

Insgesamt lassen sich in den transkribierten Abschnitten ohne Betrachtung der Rubriken in Auszeichnungsschrift sowie der Capitulationes sechs Hände abgrenzen, die alle in karolingischer Minuskel schreiben.

fol. 18v, 23v: Hand A gedrängt aber recht gleichmäßig, mit kurzen Unterlängen.

fol. 36r-37r: Hand B klein und flüssig.

fol. 64v Z. 1-13, fol. 79v-80v: Hand C groß, mit oft weiter auseinander gezogenen Buchstaben.

fol. 64v Z. 14-22: Hand D ähnlich groß wie C, dabei aber in der Schriftgröße z.T. schwankend und oft von der Linie abweichend.

fol. 71r-v, 81r: Hand E gleichmäßig sauber, ähnlich A.

fol. 89v: Hand F gleichmäßig sauber, ähnlich C.

Buchstabenformen

zu fol. 18v, 23v (A):

Einzelbuchstaben: Verwendung von v neben u sowie gelegentlich unziales D. Der untere Bogen des g bleibt offen. Beim x sind beide Schäfte auf der rechten Seite jeweils umgebogen, vermeiden aber sowohl Ober- wie Unterlängen weitgehend. Unten am Schaft des q oft ein kleiner rechts angesetzter Abstrich.

Ligaturen: Neben den gängigen Formen auch häufiger eine ex- sowie eine vs-Ligatur. Bei der et-Ligatur ist der obere Bogen deutlich ausgeprägt und geschlossen, der Rechtsschrägschaft ist am Ende nur minimal nach unten umgebogen.

zu fol. 36r-37r (B):

Einzelbuchstaben: Besonders am Wortende der Balken des e lang ausgezogenen. Unziales D und gelegentlich auch doppelstöckiges a mit weit in die Oberlänge gezogenem Schaft. Der untere Bogen des g ist in drei Zügen eckig zusammengesetzt und bleibt offen. Beim x sind beide Schäfte auf beiden Seiten jeweils umgebogen; der als Haarstrich ausgeführte Rechtsschrägschaft tendiert rechts leicht in die Oberlänge.

Ligaturen: Neben den gängigen Formen (ct, st, et) selten auch eine mi-Ligatur. Bei der et-Ligatur sind beide Bögen nahezu gleich klein gehalten und nicht ganz geschlossen, der Rechtsschrägschaft ist völlig gerade im 45°-Winkel in die Oberlänge gezogen.

zu fol. 64v Z. 1-13, fol. 79v-80v (C):

Einzelbuchstaben: Am Wortende ist der leicht verlängerte Balken des e nach unten umgebogen. Der untere Bogen des g bleibt offen. Beim x sind alle Schaftenden leicht umgebogen, im Falle des weit in die Unterlänge gezogenen Rechtsschrägschafts dort sogar zu einer fast geschlossenen Schleife geformt.

Ligaturen: Neben den gängigen Formen (ct, st, et) selten auch eine ae-Ligatur. Die et-Ligatur ist ähnlich ausgeführt wie bei Schreiber B, aber der Rechtsschrägschaft ist an der Spitze deutlich nach unten umgebogen.

zu fol. 64v Z. 14-22 (D):

Einzelbuchstaben: Unziales D neben geradem d. Der ausladende, fast kreisrunde untere Bogen des g bleibt leicht geöffnet. Beim x sind beide Schäfte auf der rechten Seite jeweils leicht umgebogen, vermeiden aber sowohl Ober- wie Unterlängen.

zu fol. 71r-v, 81r (E):

Einzelbuchstaben: Am Wortende ist der leicht verlängerte Balken des e etwas verdickt. Der ausladende untere Bogen des g ist geschlossen. Beim x sind alle Schaftenden leicht umgebogen, vermeiden aber sowohl Ober- wie Unterlängen.

Ligaturen: Neben den gängigen Formen selten auch eine ni- und ae-Ligatur. Bei der et-Ligatur sind beide Bögen klar ausgeprägt und geschlossen, wobei der Rechtsschrägschaft in eine markante Sichel ausläuft.

zu fol. 89v (F):

Einzelbuchstaben: Selten am Satzanfang v statt u. Der untere Bogen des g bleibt offen. Beim x sind alle Schaftenden leicht umgebogen, einschließlich des weit in die Unterlänge gezogenen Rechtsschrägschafts links.

Ligaturen: Bei der et-Ligatur ist der obere Bogen nur schwach ausgeprägt, der weit in die Oberlänge ragende Rechtsschrägschaft ist an der Spitze leicht nach unten umgebogen.

Abkürzungen

zu fol. 18v, 23v, 36r-37r, 64v, 71r-v, 79v-81r, 89v:

Alle Schreiber verwenden nur gängige Kürzungen. Allerdings unterscheiden sich die pro-Kürzungen z.T. markant, so etwa durch eine ausgeprägte kleine Fahne am nach links ausgezogenen Kürzungsstrich bei Hand A und E.

Gliederungsmerkmale

zu fol. 18v, 23v, 36r-37r, 71r-v, 79v-81r:

BK 157, 165 sowie die Auszüge aus BK 167 und 201 sind jeweils vollständig in die vier Bücher der Ansegis-Sammlung integriert. Für die Kapitel von BK 157 und 165 wurden dazu jeweils eigene Kapitelrubriken formuliert (für die beiden Kapitel aus BK 167 und 201 jeweils minimalistisch Item). Diese Rubriken sind dem Kapiteltext vorangestellt sowie in die Capitulationes der einzelnen Bücher eingeschoben. Dabei wurde auch die Kapitelzählung angepasst, so dass hier keine Kapitelzahlen doppelt vorkommen.

Im Einzelnen sind die Kapitel folgendermaßen auf die vier Bücher verteilt:

BK 157 c. 1-2 = Ansegis 1, LXXVIIII-LXXX (ebenso in der Capitulatio auf fol. 4ra).

BK 157 c. 3-5 = Ansegis 1, CV-CVII (ebenso in der Capitulatio auf fol. 4rb-va).

BK 165 c. 1-3, 6 = Ansegis 2, XVI-XVIIII (ebenso in der Capitulatio auf fol. 30v).

BK 167 c. 1 = Ansegis 3, XLII (ebenso in der Capitulatio auf fol. 63ra).

BK 201 c. 11 = Ansegis 3, XLIII (ebenso in der Capitulatio auf fol. 63ra).

BK 165 c. 4-5 = Ansegis 4, LXXII, LXXVI (ebenso in der Capitulatio auf fol. 49r-v).

zu fol. 64v, 89v:

Die Nachträge von BK 287 c. 5 und BK 130 c. 2 sind jeweils von Hand C bzw. D direkt untereinander auf dem ursprünglich frei gebliebenen fol. 64v eingetragen. Damit stehen sie zwischen der Capitulatio und dem Anfang von Buch 3 der Ansegis-Sammlung. Sie weisen jedoch weder Rubriken noch eine Kapitelzählung auf, sollten also mutmaßlich nicht in die Sammlung eingegliedert werden. Der Nachtrag auf dem ebenfalls ursprünglich nicht beschriebenen letzten Blatt der Handschrift, fol. 89v, bietet den Text von Benedictus Levita 1 c. 279 ohne Kapitelzählung und mit teilweise abweichender Rubrik; dies könnte ein Indiz dafür sein, dass das Kapitel kein Produkt des Fälschers war.

Sonstiges

Auf fol. 64v weichen die Schreiber mehrfach Knitterfalten im Pergament aus.

[fol. 2v]
INCIPIUNT CAPITULA · [fol. 3r]  
[fol. 4ra]
[L]XXVIIII De monasteria et babtismales aecclesias ·  
LXXX De ecclesia construenda in sua proprietate ·  
[fol. 4rb]
CV De adultero cum adultera comprehenso · [fol. 4va]  
CVI De vxore liberi hominis  
CVII De femina si uestem habens mutatam1* mecha fuerit deprehensa ·  
[fol. 6v]
INCIPIUNT CAPITULA SUPRASCRIPTA2* · ET EORUM TEXTUS  
[fol. 18v] BK 157
[ . ][X]XVIIII DE MONATERIAS [!] ET3* PABTISMALES ECCLESIAS  
BK 157 c. 1
[Ansegis 1 c. 79bis BK 157 c. 1]
Si quis episcopus aut propinquitatis affectu aut muneris4* ambitione causę amicicię senedochia · aut monasteria · uel baptismales ecclesias suę eclesię pertinentes cuilibet per henfintheuseos contractus dederit se suosque successores pęna multandos conscripserit · potestatem talia inmutandi rectoribus5* ecclesiarum abque [!] penę conscriptę solucione concedimus  
1*
korr. aus mutatem
2*
P1 ergänzt
3*
korr. aus AD
4*
u korr. (?)
5*
o korr. (?)
[L]XXX DE ECCLESIA CONSTRUENDA IN SUA PROPRIETATE  
BK 157 c. 2
[Ansegis 1 c. 80bis BK 157 c. 2]
Sstatutum [!] est vt si quis liber homo per consensum episcopi sui ecclesiam in sua construxerit proprietate · fontesque in eidem ab episcopo fuerint consecrati · ideo non suam perdat hereditatem · sed si episcopus voluerit officium sacri baptismatis in sua transferat ecclesia ipsa uero a qua6* transfertur in constructoris maneat iure  
6*
ua korr. (?)
[fol. 23v]
[C]V · DE ADULTERO CUM ADUTERA [!] CONPREHENSO  
BK 157 c. 3
[Ansegis 1 c. 105bis BK 157 c. 3]
Si quis adulter cum adultera7* conprehensus secundum edicta legis langobardorum marito adulterę ambo ad uindictam traditi fuerint si eos quispiam emerit eosque conuictos in eodem scelere habere repertus fuerit · ipsos fisco adquirat  
7*
korr. aus adulteria
[C]VI DE UXORE LEBERI HOMINIS  
BK 157 c. 4
[Ansegis 1 c. 106bis BK 157 c. 4]
Si quis liber homo vxorem habens liberam propter aliquod crimen aut debitum seruicio alterius se supdit8* · infantes qui ex tali coniugio nati fuerint9* libertatis10* statum non ammittant11* si uere illa defuncta secunda uxor et tamen libera †† tali se sciens iunxerit coniugio liberi illorum seruituti supdantur ·  
8*
korr. aus suptit
9*
n ergänzt
10*
korr. aus libertatus
11*
am ergänzt
[C]VII · DE FEMINIS SI UESTEM HABENS MUTATAM MECHA FUERIT DEPREHENSA  
BK 157 c. 5
[Ansegis 1 c. 107bis BK 157 c. 5]
Statuimus vt si femina uestem habens mutatam mecha deprehensa12* fuerit · non tradatur genitiuo [!] sicut vsque modo ne forte quę prius cum uno postmodvm cum pluribus locum habeat mechandi · sed eius possessio fisco13* redigatur · et ipsa episcopali subiaceat14* iudicio15* ·  
12*
gek. dphensa
13*
c korr. (?)
14*
korr. aus supiaceat
15*
subiaceat iudicio wahrscheinlich auf Rasur; vor subiaceat noch ein getilgtes s zu erkennen
[fol. 30r]
INCIPIUNT CAPITULA ·  
[fol. 30v]
XVI De libris [!] hominibus qui in hostem pergere debent  
XVII De libris [!] hominibvs qui non propter paupertatem sed propter frudolentiam et malum ingenium res suas ad ecclesias dant  
XVIII · De emptione alterius proprietatis  
XVIIII De his qui in paterna seu materna hereditate communiter sedent quomodo16* in hostem proficiscantur ·  
[fol. 31v]
INCIPIUNT PREDICTA CAPITULA ET EORUM EXTUS [!]  
[fol. 36r] BK 165
XVI · DE LIBERIS HOMINIBUS QUI IN HOSTEM PERGERE DEBENT ·  
BK 165 c. 1
[Ansegis 2 c. 16bis BK 165 c. 1]
Statuimus ut liberi homines qui tantum proprietatis habent unde hostem bene facere possint et iussi facere nolunt · prima uice secundum legem illorum · statuto damno subiaceant · si uero secundo inuentus fuerit neglegens bannum id est17* · LX solidos persoluat · si uero tertio quis in eadem culpa fuerit implicatus · sciat se omnem substantiam suam amissurum · Aut in exilium esse mittendum · de mediocribus quippe liberis qui non possunt per se hostem facere · comitum18* fidelitati committimus19* · Aut inter duos · Aut inter · III · Seu · IIII · uel si necesse fuerit amplius · Uni qui melior esse uidetur adiutorium prebeant ad nostrum seruicium · De his quoque qui ob nimiam paupertatem neque per se hostem facere · neque adiutorium prestare possunt · conseruentur usque quo recuperare ualeant ·  
16*
o2 ergänzt
17*
id est gek. ide
18*
i ergänzt
19*
fidelitati committimus korr. aus committimus fidelitati
[XVII] DE LIBERIS HOMINIBUS QUI NON PROPTER PAUPERTATEM SED PROPTER FRAUDOLENTIAM RES SUAS AD ECLESIAS DANT ·  
BK 165 c. 2
[Ansegis 2 c. 17bis BK 165 c. 2]
Placet nobis ut liberi homines qui non propter paupertatem sed ob uitandam rei publice utilitatem fraudolenter ac ingeniose res suas ecclesiis [fol. 36v] delegant · easque denuo sub censu utendas recipiunt vt quousque ipsas res possident · hostem et reliquias publicas fvnctiones20* faciant · Quodsi iussa facere neglexerint licentiam eos distringendi21* comitibus permittimus per ipsas res nostra non resistente emunitate · ut status et utilitas regni huiusmodi adinuentionibus non infirmetur ·  
20*
korr. aus finctiones
21*
korr. aus distinguendi
[X]VIII · DE EMPTIONE ALTERIUS PROPRIETATIS ·  
BK 165 c. 3
[Ansegis 2 c. 18bis BK 165 c. 3]
Volumus ut similis mensura in laicali ordine de hac re conseruetur · Videlicet si quis alterius qui proprietatem habet qui hostem facere potest · emerit · Aut quouis modo ad eum peruenerit eique ad utendum eas dimiserit · si neglegens de hoste fuerit · per istas res a comite distringatur · ut in quocumque publica non minoretur utilitas ·  
[X]VIIII DE HIS QUI IN PATERNA HEREDITATE COMMUNITER SEDENT · QUOMODO IN HOSTEM PROFICISCANTUR ·  
BK 165 c. 6
[Ansegis 2 c. 19bis BK 165 c. 6]
Defunctis namque qui simul in paterna seu materna hereditate communiter uiuunt · nolentes substantiam illorum diuidere · hac occasione ut unus tantum illorum in hostem uadat22* uolumus ut si solus est uadat · sin autem duo sunt similiter · si tres23* fuerint , et si ultra tres fuerint · unus remaneat ·24* numerus fratrum creuerit · unus semper propter domesticam curam atque rerum communionem excolendam remaneat · si uero inter eos aliqua orta fuerit contentio · quis eorum expeditionem [fol. 37r] facere debeat · prohibemus ut nemo illorum remaneat · In aetate quoque illorum lex propria seruetur · Similiter et in nepotibus hęc conditio teneatur ·  
22*
korr. aus uada[†]
23*
korr. aus tees
24*
Die Vorlage, Berlin, Lat. qu. 931, liest an dieser Stelle einen Augensprung rückwärts: si tres fuerint, unus remaneat, et si ultra tres fuerint, unus remaneat numerus ..., vgl. Schmitz G 1996, S. 533, m. Anm. 76. Der Kopist hat wiederum einen Augensprung (remaneat - remaneat) vollzogen, aber bereits nach numerus fratrum creuerit seinen Fehler bemerkt, das ausgelassene et si ultra tres fuerint hintangefügt und mit Verweiszeichen vor unus remaneat verschoben. Das in seiner Vorlage durch Augensprung verdoppelte unus remaneat hat er ausgelassen. Lies vor der Transposition: si tres fuerint (Verweiszeichen) unus remaneat . numerus fratrum creuerit . (Anfang Verweis) et si ultra tres fuerint (Ende Verweis) . unus semper ... Die Transkription bietet die transponierte Version.
[fol. 62r]
INCIPIUNT CAPITULA [fol. 62v]  
[fol. 63ra]
XLII Item ·  
XLIII ITEM ·  
[fol. 64v] BK 287 BK 287 c. 5
[BK 287 c. 5]
25* Episcopus in cuius parochia aliquis consistens aliquid iniuste fecerit · semel et bis · et tercio si necesse uocabit illum sua admonitione · per suum nuntium canonicę ad emendationem · siue conpositionem et ad penitentiam26* · ut deo et ecclesiae quam lesit · satisfaciat · Si autem despexerit · atque contempserit eius admonitionem · et saluberrimam inuitacionem27* · feriat illum pastorali uirga · hoc est sententia excommunicationis · et a communione sanctae ecclesiae omniumque christianorum sit separatus usque ad congruam satisfactionem · et dignam emendationem · Quam excommittionem [!] debet isdem episcopus seniori illius notam fecere · et omnibus coepiscopis ne eum recipiant · usque ad dignam satisfactionem  
25*
Im folgenden Schreiberwechsel zu Hand C.
26*
gek. penit
27*
i2 korr. (?)
BK 130 BK 130 c. 2
[BK 130 c. 2]
28* Symbolum et orationem dominicam uel signaculum omnes discere constring[a]ntur · Et si quis ea nunc non teneat · aut uapulet · aut ieiunet · de omni potu excepto aqua · usque dum haec pleniter ualeat · Et qui ista consentire noluerit · ad nostram presentiam dirigatur · Feminę uero aut flagellis · aut ieiuniis constringantur · quod nostri cum episcopis preuideant · ut ita perficiatur · et comites similiter adiuuant episcopis si gratiam nostram uelint habere ad hoc constringere populum ut ista discant · [fol. 65r]  
28*
Im folgenden Schreiberwechsel zu Hand D.
INCIPIVNT PRĘDICTA CAPITULA ET EORUM TEXTVS  
[fol. 71r] BK 167
ITEM [X]LII  
BK 167 c. 1
[Ansegis 3 c. 42bis BK 167 c. 1]
29* Vt nullus testis supra uestituram aui et patres nostri suscipiatur  
29*
Im folgenden Schreiberwechsel zu Hand E.
BK 201
ITEM [fol. 71v] XLIII  
BK 201 c. 11
[Ansegis 3 c. 43bis BK 201 c. 11]
Decernimus ut quisquis aliter testes habere non potuerit · uolumus ut per comitis iussionem quos in suo testimonio necessarios quisque habuerit ueritatem prolaturi publico conuentu adducantur · ut per ipsos rei ueritas cum iuramento ualeat inquiri · quodsi de duobus partibus fuerit inquisitio facta · idcirco quod nullus eorum possit habere testes antequam iurent · fiat inquisitio facta · quodsi omnes ad unam partem dixerint testimonium iurent uerum dixisse se testimonium · quodsi dissenserint et quaedam testium pars uni prebuerit testimonium30* · et alia alteri · Tunc interrogetur si audent per pugnam illorum testimonium adprobare · Quodsi nulla pars alteri cesserit · iurent et pugna probetur illorum testimonium · Quodsi una pars subtraxerit se · tunc illa quae ausa fuerit contendere recipiatur ·  
30*
t2 korr. (?)
[fol. 47v]
INCIPIUNT CAPITULA  
[fol. 49r]
LXXII De fratribus qui paternae seu materne succedunt hereditati ·  
[fol. 49v]
LXXVI De liberis hominibus qui in anliena [!] potestate mobilem suum transferunt31* ·  
INCIPIVNT SVPRA SCRIPTA CAPITULA ET TEXTVS EORVM  
[fol. 79v] BK 165
DE FRATRIBUS QVI PATERNĘ SEU MATERNE SUCCENDUNT HEREDITATI [L]XXII ·  
BK 165 c. 4
[Ansegis 4 c. 72ter BK 165 c. 4]
Precipimus32* de his fratribus qui in nostris et romanę finibus paternae seu maternae succedunt hereditati si contigerit quod unus eorum ęcclesiasticae militiae sit mancipatus · et idcirco ut neque [fol. 80r] atque singulariter militare debuerat33* quod se ad defensionem regni nostri subtrahat34* in nostris finibus · Partem substantiae accipere dissimulauerit idcirco ut nequeat constringi ubicumque comes35* suvs36* eum inuenerit licentiam distringendi ei concedimus · Ita ut primum fideiussores37* non inuenerit tam diu sub custodia per comitem teneatur · quousque aut fideiussores38* inueniat aut bannum nostrum persolutum habeat  
31*
gek. transfer
32*
korr. aus Precibimus
33*
korr. aus debuerit
34*
korr. aus subtrahit
35*
korr. aus comis
36*
korr. aus suis
37*
o korr. (?)
38*
korr. aus fideiussi
[fol. 80v]
DE LEBERIS HOMINIBVS QVI IN ALIENA POTESTATE MOBILEM SVVM TRANSFERVNT39* LXXVI  
BK 165 c. 5
[Ansegis 4 c. 76bis BK 165 c. 5]
De liberis uero hominibus qui in aliena potestate mobilem suum transferunt40* ut causator eorum eos pignorare non possit placet [fol. 81r]41* nobis ut res eorum infiscentur · quousque uenientes in audientiam iusticiam faciant · si uero uenire contempserit secundum capitulare domni ac genitoris nostri de eorum rebus agatur · Nam et de ipsis rebus habita estimatione damnum queritori sortiatur · Qui uero mobile illud recipit si hoc sacramento probare non potuerit quod propter iusticiam alterius differendam illud non recepisset bannum nostrum persoluat ·  
39*
gek. TRANSFER
40*
gek. transfer
41*
Im folgenden Schreiberwechsel zu Hand E.
[fol. 89v] Benedictus Levita 1,279
42* DE CAPITVLARI IMPERATORVM VT INTELLEGATUR IN QVO FACTO INMUNITAS FRANGATVR  
Benedictus Levita 1 c. 279
[Benedictus Levita 1 c. 279]
Peruenit ad nos quod quedam ecclesiae ac monasteria · n[ostri]s ac praedecessorum nostrorum inmunitates · habentia multa preiudicia · ut infestaciones a quibusdam patiantvr43* · Et nec per easdem inmunitates ullam44* defensionis tuitionem habere ualeant propter hoc quod ab eisdem inmunitatem45* temeratoribus dicatur non plus immunitatis nomine complecti quam claustra monasterii · Cetera quoque quamuis ad easdem ęcclesias · uel monasteria pertineant · extra inmunitatem esse · Propter hoc uolumus · atque decernimus · ut omnes intellegant · non solum claustra monasterii uel ęcclesię · atque casticia ecclesiarum sub inmunitatis defensione consistere · Verum eciam domos · et uillas · et septa uillarum · et piscatoria manufacta · et quicquid fossis uel sepibus aut eciam alio claustrarum genere precingitur · eodem inmunitatis nomine contineri · Et quicquod intra huiusmodi monumenta ad ius earundem ecclesiarum uel monasteriorum46* pertinenti47* a quolibet homine nocendi uel damnum inferendi causa spontanea uoluntate committitur in hoc facto inmunitas fracta iudicatur  
42*
Im folgenden Schreiberwechsel zu Hand F.
43*
v korr. (?)
44*
a korr. (?)
45*
ni mit Einfügungszeichen ergänzt
46*
korr. aus monasteriarum
47*
korr. aus pertinentia