Capitularia - Edition der fränkischen Herrschererlasse

Berlin, Staatsbibliothek – Preußischer Kulturbesitz, Phill. 1762

Den Haag, Rijksmuseum Meermanno-Westreenianum, 10 D 2

Beschreibung nach Mordek

Aufbewahrungsort:
Berlin
Staatsbibliothek - Preußischer Kulturbesitz
Phill. 1762
Sigle: B7
Entstehung und Überlieferung
Entstehung:

9. Jh., 3. Viertel; Reims.

Provenienz:

Kloster Saint-Remi in Reims (1r oben horizontal [10. Jh.]: In generatione una deleatur nomen eius qui hunc librum Sancto Remigio abstulerit); später im Besitz Jacques Sirmonds (1559-1651) und des Collège Clermont in Paris (Katalog Nr. 621); von Baluze benutzt (Kollationen in Cod. Paris, Bibliothèque Nationale, Baluze 94, foll. 26r-27v, 68r-69v). 1764 gelangte die Hs. in die Hände Gerard Meermans (Nr. 605), 1824 erwarb sie Thomas Phillipps, 1889 von dessen Enkel T. Fitz Roy Fenwick die Königliche Bibliothek zu Berlin.

Äußere Beschreibung
Material: Pergament
Umfang: 138 foll.
Maße: 220 × 186 mm
Schriftraum: 160-170 × 125-133 mm
Lagen: Lagen (heute sichtbar):
(III-3)3 + (1+IV)12 + 8 IV76 + (V-l)85 + 6 IV133 + (IV-3)138
Zustand: Die Blätter sind an den Rändern und Ecken oft abgefault oder abgeschnitten [ohne Textverlust], und auch sonst zeigt sich stellenweise Wasserschaden; am Anfang und Ende fehlen wenigstens je 3 Blätter
Zeilen: 21
Spalten: 1
Schrift: regelmäßige karolingische Minuskel
Ausstattung:

Text in brauner und schwarzer Tinte; Rubriken in roter Capitalis rustica (Korrekturen in Texttinte); Initialen in Rot oder in Texttinte; rote Zahlen

Einband:

Weißlicher Pergamenteinband

Inhalte
Anmerkung:

Paläographische und codicologische Übereinstimmungen weisen darauf hin, daß die Codd. Berlin Phill. 1762 und Den Haag 10 D 2 als Teile einer einst zusammengehörenden Hs. zu gelten haben. Über ihre ursprüngliche Komposition gibt uns Cod. Paris Lat. 4638 Auskunft, in dem eine direkte oder mittelbare Kopie des Werkes erhalten sein dürfte (siehe dort auch Weiteres zur Abschrift des 16. Jh. Rom Vallicell. N. 21 und zur Verwandtschaft mit der Kapitulariensammlung von Beauvais).

Für die Sammlung des Haagensis, die man bislang immer separat betrachtete, erwog Classen, S. 28 ff. bzw. 271 ff., Entstehung am Hofe Karls des Kahlen. Dagegen meinte Hartmann, MGH Conc. 3, S. 12, die singuläre Rezeption der nicht eben königsfreundlichen Synode von Ver (a. 844) spreche eher gegen eine Abfassung der Sammlung in der königlichen Kanzlei. Nach der Wiederentdeckung des Gesamtkorpus werden unsere Überlegungen in folgende Richtung gelenkt.

Der Phillippicus 1762 ist offenbar der älteste Vertreter des Ansegis-Worms-Korpus der „Reimser Gruppe“ (siehe bei Cod. Paris Lat. 10758). Das hohe, dicht an die Entstehung der Texte heranreichende Alter und die großzügige Form, in der die chronologisch angeordneten Kapitularien Karls des Kahlen der Jahre 843 bis 856 im Haagensis auf viel Pergament niedergeschrieben sind, zuweilen mit freien Zeilen zwischen den Stücken, stützen zudem die Annahme, daß wir in der vorliegenden Überlieferung das Original der Sammlung fassen. Classens nicht näher belegte Feststellung: „Die Haager Handschrift enthält zwar, wie eine Kollation ergab, weniger Fehler als die Edition ihr zuschreibt, kann aber wegen mehrerer offenkundiger Fehler, die die anderen Handschriften nicht haben, nicht Archetyp der Sammlung sein“ (S. 29 Anm. 2 bzw. S. 272 Anm. 69), habe ich bei meinen eigenen Untersuchungen nicht bestätigt gefunden. Wie auch die Varianten der kritischen Edition MGH Conc. 3 zeigen, lassen sich die Abweichungen des Parisinus ohne weiteres durch Eigenkorrektur oder den Einfluß einer zweiten Vorlage erklären.

Ein solch imposantes Kapitularienwerk konnte problemlos aus dem produktiven und informierten Reims hervorgehen und scheint geradezu maßgeschneidert für einen ambitionierten Kirchenpolitiker wie Erzbischof Hinkmar, der nachweislich mit einem Exemplar der hier vorliegenden Art gearbeitet hat. Im 10. Jahrhundert ist die Hs. jedenfalls in kirchlichem Besitz bezeugt (Saint-Remi, Reims).

  • 1r-68v
    Ansegisi abbatis capitularium collectio (Klasse D, ohne den Namen Lothars), Bücher 1-4 (mit 4, 71-74; die zweispaltig geschriebene Capitulatio zu Buch 1 - einige Kapitelzahlen noch auf den Blattresten II [bis XXI] und III [bis CIIII] erhalten - und davor wohl auch die Gesamtpraefatio sind mit den ersten drei [oder vier] Blättern verlorengegangen; beginnt mit der Praefatio domni Karoli: REGNANTE DOMINO NOSTRO), Appendices 1 und 2, dann nochmals mit eigener kleiner Capitulatio Ansegis, Buch 4, cc. 71-74 (MGH Capit. 1, S. 397-449).

  • Zusätze:
    14v
    (nach Ansegis 1, 99) Capitula incerta wohl Ludwigs des Frommen, c. 1: DE HIS QUI UIRGINIBUS DEO DICATIS SE SOCIANT (Rubrik wie Ansegis 1, 100). Qui sponsam alienam non consentiente - quam uoluerit accipiat (MGH Capit. 1, Nr. 156, S. 315 Z. 21-26); Marginalnotiz in Kurzschrift;

  • 32v-33r
    (nach Ansegis 2, 32) <XXXII> (Rand beschnitten) und XXXIII - Capitula Francica, cc. 2 und 3, mit Rubriken: QUALITER IUSTITIAE FIANT PAUPERIBUS. De causis uiduarum pupillorum offanorum (!) - ad aures nostras. DE ILLIS HOMINIBUS QUI INIUSTAS QUAERELAS HABENT. De illis hominibus qui iniuste - iustitiam reddat (MGH Capit. 1, Nr. 167, S. 333 Z. 16-24 und - mit Rubriken - S. 421 f. Anm. a); Kapitelzahlen und Rubriken auch in der Capitulatio;

  • 53r-v
    (nach Ansegis 4, 14) XV - Benedicti Levitae capitularium collectio 1, 186 (aus einem echten Kapitular?), ohne den Schluß: DE SOLUTIONE OCCISI PRESBITERI. Presbiteri interfecti episcopo ad cuius parrochiam pertinent - proximior uidetur (MGH LL 2,2, S. 55; auch Mordek 1995 Anhang I, Nr. 27, 3: Capitula a Benedicto Levita singillatim tradita, c. 3); Kapitelzahl und Rubrik auch in der Capitulatio, doch wurde XV zu XVI korrigiert, weil Ansegis 1, 15 - entgegen der Reihenfolge im Textkorpus - vor dem Zusatzkapitel nachgetragen wurde;

  • 56r
    (nach Ansegis 4, 24) XXVI - Capitula incerta wohl Ludwigs des Frommen, c. 2, mit Rubrik und c. 3: QUALITER DE STATU SUO PULSATUS EUINDICET (!). Homo de statu suo pulsatus - fieri potest (MGH Capit. 1, Nr. 156, S. 315 Z. 27-33; Rubrik: S. 440 Anm. b); c. 3 ohne Kapitelzahl; in der Capitulatio Kapitelzahl (XXV) und vollständige Rubrik (fol. 49v: ... euindicet libertatem suam) von c. 2;

  • 62v
    (nach Ansegis 4, 69) LXXI - Capitula Francica, c. 7: DE NON EXIGENDO HERIBANNO ANTEQ. IUSSIO DOMINICA NOTA FIAT. Vt missi nostri et unusquisque - haec nota faciant (MGH Capit. 1, Nr. 167, S. 334 Z. 33-36); Kapitelzahl (LXX) und Rubrik (... antequi...) in der Capitulatio.

  • 68v-70v
    I-XX - Capitulare Aquisgranense (a. 802/803): KARLUS SERENISSIMUS IMPERATOR AUGUSTUS A DEO CORONATUS magnus et pacificus - ut omnes fideles manu roborare studuissent. Vt episcopi circumeant parrochias sibi commissas - in stabilitate et fidelitate sua permansit (MGH Capit. 1, Nr. 77, S. 170 Z. 28 - S. 172 Z. 32); wahrscheinlich unter Ludwig dem Frommen erneuert, vgl. Seeliger, Kapitularien, S. 20 f. Anm. 1.

  • 70v-71v
    Constitutio de synodis anno 829 in regno Francorum habendis (a. 828): ANNO SEXTO DECIMO REGNANTE DOMNO NOSTRO HLUDOUUICO. CONUENTUS EPISCOPORUM DEBET FIERI IN QUATTUOR LOCIS id est magontiaco - legationem peragere octau. paschae (MGH Capit. 2, Nr. 184, S. 2 Z. 19 - S. 5 Z. 5).

    Unmittelbar anschließend:

  • 71v
    I-VII - Capitula ab episcopis in placito tractanda (a. 829): haec capitula ab episcopis tractanda sunt. De decimis quae ad capellas dominicas dantur - ad nostram notitiam deferant (MGH Capit. 2, Nr. 186, S. 6 Z. 40 - S. 7 Z. 14); c. 7 (Capitulum de expeditione exercitali) dürfte nach Form und Inhalt einem sonst unbekannten Kapitular Ludwigs des Frommen (a. 828/829) entstammen.

  • 71v-73v
    I-X - Capitulare Wormatiense (a. 829): De his qui sine consensu episcopi - ad palatium uenire compellatur (MGH Capit. 2, Nr. 191, S. 12 Z. 17 - S. 14 Z. 13).

  • 73v-75v
    I-XV - Capitulare missorum Wormatiense (a. 829): ITEM ALIA CAPITULA. De beneficiis destructis hoc obseruetur - ministerium nostrum amittat (MGH Capit. 2, Nr. 192, S. 14 Z. 34 - S. 17 Z. 9).

  • 75v-77v
    XVI-XXV - Capitulare pro lege habendum Wormatiense (a. 829): De homicidiis in ecclesiis uel in atriis earum commissis - maius damnum inde adcrescat (MGH Capit. 2, Nr. 193, S. 18 Z. 2 - S. 20 Z. 11); in Abweichung von der Kapiteleinteilung der Edition werden bei c. 1 der dort zitierte Ansegis 4, 13 und bei c. 5 Ansegis 4, 55 jeweils als eigene Kapitel (XVII bzw. XXII) gezählt.

  • 77v
    XXVI - Tractoria de coniectu missis dando (a. 829): Uolumus ut tale coniectum missi nostri accipiant - habere debent coniectum octab. pentecosten (MGH Capit. 2, Nr. 189, S. 11 Z. 4-10).

  • 78r-137r
    Benedicti Levitae capitularium collectio, Additiones 1-3, Additio 4 bis c. 94, dann cc. 119 (Schluß)-123, 125 und 138 (MGH LL 2, 2, S. 133-155; Additio 1 = Collectio capitularis Benedicti monastica: Kapitulariensammlung, deren cc. 1-79 aus den Capitularia monastica I [a. 816] und III [a. 818/819?] zusammengestellt und vom Fälscher mit Rubriken versehen sind; das Schlußkapitel 80 bringt unter der Überschrift DE DISCIPLINAE MODO ein schon in den alten Codd. Paris Lat. 1603, Köln 91, Brüssel 10127-44 und Stuttgart HB VI 109, partiell auch Paris Lat. 10588 der Collectio Vetus Gallica [XLVI, 33-37] tradiertes Exzerpt aus cc. 2, 3, 28, 67 und 70 der Benediktregel [CCM 1, S. 545-554 und MGH Capit. 1, Nr. 170, S. 344-348; Vetus-Gallica-Text ed. Mordek, Kirchenrecht und Reform, S. 543-545]).

  • 137v-138v
    (Etwas jüngerer Zusatz von anderer Hand)
    Vier von ursprünglich fünf falschen Kanones im Stil des Benedictus Levita, unvollständig abbrechend mit ad romanum pergat (vollständig im abhängigen Parisinus Lat. 4638), vgl. Seckel, Benedictus Levita decurtatus et excerptus, S. 400 (nach Cod. Paris Lat. 2449 gedruckt von Fournier, Un groupe, S. 358-360).

Bibliographie
Literatur:

Transkription

Editorische Vorbemerkung zur Transkription

Transkriptionsvorlage: Ein von der Staatsbibliothek Berlin angefertigtes Farbdigitalisat von sehr guter Qualität.

Schreiber

Der Kapitularienteil der Hs. auf fol. 70v-77v wurde von einer Hand in später karolingischer Minuskel geschrieben. An einigen Stellen hat eine zweite, zeitnahe Hand (oder mehrere?) Korrekturen in dunklerer Tinte vorgenommen. Da die meist kleinen Korrekturen keine sichere Unterscheidung verschiedener Korrekturhände erlauben, werden sie alle mit Hand B bezeichnet.

Buchstabenformen

Einzelbuchstaben: Minuskel-n überwiegt, Majuskel-N findet sich jedoch gelegentlich bei Verneinungen und in Wortmitte (fol. 71r, Z. 6: in).

Ligaturen: insgesamt sehr ligaturenarme Schrift, es findet sich lediglich eine et-Ligatur, gerne auch in Wortmitte, z.B. etiam (fol. 71r, Z. 20).

Besonderheiten: Die Kapitelüberschriften und Auszeichnungsbuchstaben entstammen der Capitalis rustica.

Abkürzungen

Der Schreiber kürzt insgesamt wenig und die Spannbreite beschränkt sich auf die herkömmlichen Kürzungen für -ter, -ur, -us, enklitisches -que, Nomina sacra und Nasalstrich am Wortende. Auffallend ist die aus der Stenographie abgeleitete Abkürzung ÷ für est, die insulare Gewohnheit ist (z.B. fol. 71r, Z. 3).

Interpunktion

Es werden media distinctio und distinctio verwendet. Auf fol. 71r findet sich ein auffälliger Punkt auf Höhe des Mittelbandes mit einem nach rechts weisenden spitzen Winkel darunter, eine Form der positura; vermutlich wurde diese Variante eines Pausenzeichens erst von einem späteren Korrektor/Leser hinzugefügt; evtl. derselbe, der auch die mit Hand B gekennzeichneten Korrekturen vornahm. Dafür spricht sowohl die Tatsache, daß dieses Zeichen nur auf fol. 71r auftaucht, als auch die Beobachtung, daß bei pertinentibus auf fol. 71r Z. 10, bei dem auf den ersten Blick das Kürzungszeichen für -us zu fehlen scheint, der anschließende Punkt wohl vom Schreiber als Kürzungszeichen gedacht war, aber nachträglich (vom vermutlichen Korrektor/Leser) als Pausenzeichen mißverstanden und in einen Punktstrich umgewandelt wurde. Die geänderte Interpunktion wurde bei der Transkription daher nicht berücksichtigt.

Gliederungsmerkmale

Überschriften werden durch die Verwendung von Capitalis rustica (ggf. Initiale am Zeilenanfang) und z.T. rote Tinte hervorgehoben. Eine Untergliederung des Textes in Abschnitte erfolgt durch eine Nummerierung mit römischen Ziffern in der Marginalie und eine Hervorhebung der entsprechenden Satzanfänge durch Versalien in einer eigenen, durch Blindlinierung abgegrenzten Versalienspalte vor dem Satzspiegel. Der Beginn des Einberufungsschreibens für die vier Konzilien 829 auf fol. 71r, Z. 2 (BK Nr. 184, neu ediert von Werminghoff, MGH Conc. 2/2 S. 596 f.) ist durch eine vergrößerte Anfangsinitiale hervorgehoben.

C. I zu Beginn der Kapitelliste BK 191 ist durch ein Paragraphenzeichen hervorgehoben. Rechts daneben eine Rasur; vermutlich zählte der Rubrikator zunächst irrtümlich mit VIII weiter und korrigierte dies später zu I.

Abweichend von der Kapiteleinteilung der BK-Edition zählt der Kompilator der Hs. die beiden in BK 193 c. 1 und 5 zitierten Ansegis-Auszüge als eigene Kapitel (XVII und XXII) und fügt das bei BK als Nr. 189 separat edierte Kapitular als c. XXVI der vorangehenden Kapitelliste (= BK 193) an.

Benutzungsspuren

Gelegentlich finden sich am Rand des Textes Zeichen, die in keinem offensichtlichen Bezug zum Text stehen und vielleicht von Benutzern stammen; auf fol. 73r Z. 8 am rechten Rand (auf Höhe von BK 191 c. 8) ein Zeichen in Form eines spiegelverkehrten, liegenden S und auf fol. 73v Z. 12 am linken Rand (auf Höhe der Überschrift zu BK 192) eines in Form einer Zackenlinie (wie zwei v; lt. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften I, S. 89, wohl eine tironische Note), letzteres ziemlich sicher erst von späterer Hand und nicht vom Schreiber selbst stammend. In der Marginalie auf fol. 77r, Z. 6 (auf Höhe von BK 193 c. 5: Nisi forte quilibet ...) sind schwach zwei verwischte Buchstaben (po?) erkennbar.

Sonstiges

Die Seiten sind teilweise stark beschnitten, was aber bereits vor ihrer Beschriftung erfolgt sein muß, da kein Textverlust erkennbar ist. Im transkribierten Textteil sind folgende Folia betroffen: Am unteren Rand von fol. 70 ist ca. ein Fünftel der Seite herausgeschnitten. Dies trifft auch für das vorangehende fol. 69 zu. Der dort kopierte Text (BK Nr. 77) ist jedoch vollständig, so daß sich mit einiger Sicherheit sagen läßt, daß auch von der auf fol. 70v beginnenden Inscriptio von BK 184 nichts verlorengegangen ist. Aus fol. 75 wurde am unteren Rand ein länglich-ovales Stück Pergament herausgeschnitten, das etwa bis zur zweitletzten Zeile des Schriftspiegels reicht. Auf fol. 77 Z. 16 findet sich ein Loch im Pergament, das aber ebenfalls keinen Textverlust verursacht. Fol. 71 ist auf Höhe der untersten Zeile über etwa ein Drittel der Zeilenlänge entweder versehentlich dünn eingeschnitten oder scharf geknickt worden. Zwischen der 10. und 11. Lage (nach fol. 76) ist ein kleines Pergamentstück eingelegt (eingebunden?), dessen oben aus dem Buchblock herausragender (und damit von außen sichtbarer) Teil die Beschriftung DCXXI. trägt (vermutlich die Signaturangabe des Collège Clermont in Paris, vgl. Mordek 1995, S. 59).

[fol. 70v] BK 184 BK 184 c. a
[BK 184 c. a]
ANNO SEXTO DECIMO [fol. 71r] REGNANTE DOMNO NOSTRO HLUDOUUICO  
[BK 184 c. a BK 184 c. b]
BK 184 c. a CONUENTUS EPISCOPORUM DEBET FIERI IN QUATTUOR LOCIS id est magontiaco In quo isti archiepiscopi cum eorum suffraganeis couenire [!] debent ˙ autcarius · hadebaldus · heti · Bernuinus ; In parisio Ebo · Ragnouuardus lantramnus1* · archiepiscopus senenis [!] qui fuerit cum eorum suffraganeis ; In tolosa · noto bartolomeus · adalelmus · aiulfus cum eorum suffraganeis ; In lugduno2* · agobardus bernardus andreas · benedictus · agaricus · cum eorum suffraganeis ; In quibus conuentibus tractare · quaerere · et cum dei adiutorio Inuenire debent · de causis ad religionem christianam et eorum curam pertinentibus3* et quia principibus et reliquo populo uel ita ut diuina auctoritas docet aut aliter teneatur · uel quod inde ex parte uel ex toto dimissum sit ut non teneatur4* ˙ Deinde quid in ipsorum qui pastores populi constituti sunt moribus conuersatione et actibus Inueniri5* possit · quod diuinae regulae atque auctoritati non concordet simulque Inuenire quae occasiones in utroque ordine id effecerint6* ut a recto tramite deuiassent · ut quicquid ab eis de his causis inuentum fuerit7* tam sollerti8* cura custodiatur · ut nullatenus ad aliorum notitiam peruenire permittant ante tempus9* constitutum ; et ideo unus notarius inter omnes eligatur quicquid ipsi Inuenerint subtiliter describat et sub iuramento constrictus10* fideliter conseruet ; BK 184 c. b Uolumus etiam ipsorum conuentum fieri octauas11* pentecosten12* ; Missi uero nostri suam Incipiant [fol. 71v] legationem peragere octauas13* paschae · BK 186 haec capitula ab episcopis tractanda sunt14* ˙  
1*
gek. lantranus
2*
korr. aus lucduno
3*
Das Kürzungszeichen (Punkt) für -us wurde offenbar (von einem späteren Korrektor/Leser?) als Pausenzeichen mißdeutet und durch einen daruntergesetzten spitzen Winkel in ein Satzzeichen (Punktstrich) umgewandelt.
4*
Das folgende Satzzeichen, ein hochgestellter Punkt, wurde (von einem späteren Korrektor/Leser?) durch das Daruntersetzen eines spitzen Winkels zu einem Punktstrich umgewandelt, was aber später offenbar wieder rückgängig gemacht wurde; jedenfalls ist der Winkel, im Unterschied zu den übrigen Punktstrichen auf derselben Seite, nur sehr schwach zu erkennen.
5*
von Hand B korr. aus Inuenire
6*
f1 von Hand B ergänzt.
7*
u korr. (?)
8*
l2 von Hand B ergänzt.
9*
Hier wird ausnahmsweise ein Strichpunkt als Kürzungszeichen für -us verwendet, während dafür ansonsten standardmäßig ein halbkreisförmiger Kringel über dem letzten ausgeschriebenen Buchstaben erscheint.
10*
korr. aus constructus
11*
gek. octau
12*
gek. pentecost
13*
gek. octau
14*
Der letzte Satz (haec - sunt), der inhaltlich offenbar als Einleitung zur folgenden Kapitelliste gedacht ist, ist optisch nicht vom vorangehenden Text abgesetzt und erscheint daher nicht als Rubrik oder Beginn eines neuen Abschnitts.
I  
BK 186 c. 1
[BK 186 c. 1]
De decimis quae ad capellas dominicas dantur et hominibus qui eas habent et In suos usus conuertunt ˙  
II  
BK 186 c. 2
[BK 186 c. 2]
De feminis quae In quibusdam locis inrationabiliter uelamen sibi sanctum Inponunt ˙  
III  
BK 186 c. 3
[BK 186 c. 3]
Similiter de monasteriolis puellarum In legatione autgarii In quibus nullus ordo bonę conuersationis tenetur ˙  
IIII  
BK 186 c. 4
[BK 186 c. 4]
De monasteriolis etiam diuersis In missatico albrici ˙  
V  
BK 186 c. 5
[BK 186 c. 5]
De iudicio aquae frigidae ˙  
VI  
BK 186 c. 6
[BK 186 c. 6]
De his qui usuris inseruiunt  
VII  
BK 186 c. 7
[BK 186 c. 7]
Uolumus atque iubemus ut missi nostri diligenter Inquirant quanti homines liberi In singulis comitatibus maneant · qui per se possint expeditionem facere uel quanti de his quibus unus alium adiuuet · quanti etiam de his qui a duobus tertius adiuuetur15* et praeparetur16* · necnon de his qui a tribus quartus adiuuetur17* et praeparetur18* · siue de his qui a quattuor quintus adiuuetur19* et praeparetur20* eandem expeditionem exercitalem facere possint et eorum summam ad nostram notitiam deferant ·  
15*
von Hand B korr. aus additur
16*
von Hand B korr. aus praeparatur
17*
von Hand B korr. aus adiuuatur
18*
von Hand B korr. aus praeparatur
19*
von Hand B korr. aus adiuuatur
20*
Unter dem t von -t(ur) ist ein (Tilgungs-) Punkt stehengeblieben, nachdem die zugehörige (unleserliche) Korrektur von Hand B über der Zeile durchgestrichen wurde.
BK 191
I++++21*  
BK 191 c. 1
[BK 191 c. 1]
De his qui sine consensu episcopi presbiteros in ecclesiis suis constituunt uel de ecclesiis eiciunt et ab episcopo uel a quolibet misso dominico admoniti oboedire noluerint ut bannum nostrum reuuadiare cogantur [fol. 72r] et per fideiussores ad palatium nostrum uenire iubeantur · et tunc nos decernamus22* utrum nobis placeat ut aut illum bannum persoluat · aut aliam harmiscaram sustineat ˙  
21*
Rechts neben der durch ein Paragraphenzeichen hervorgehobenen I sind Spuren einer Rasur von ca. 4 Buchstaben (bzw. römischen Ziffern) zu erkennen; vermutlich hat der Rubrikator die Kapitelzählung zunächst irrtümlich mit VIII weitergeführt und nachträglich zu I korrigiert.
22*
von Hand B korr. aus decertamus
II  
BK 191 c. 2
[BK 191 c. 2]
De ecclesiis23* quae Inter coheredes diuisae sunt consideratum est · quatinus si secundum prouidentiam et admonitionem episcopi ipsi coheredes eas uoluerint24* tenere et honorare25* faciant · Si autem hoc contradixerint ut In episcopi potestate maneat utrum eas ita consistere permittat aut reliquias exinde auferat et ubi ad beneficium nostrum ecclesię pertinentes ita Inuentę diuisae fuerint ut describantur et nobis renuntietur ˙  
23*
gek. ecclis
24*
n ergänzt
25*
von Hand B korr. aus honerare
III  
BK 191 c. 3
[BK 191 c. 3]
De ecclesiis destructis ut episcopi et missi Inquitionem [!] faciant utrum per neglegentiam aut Inpossibilitatem destructae sint et ubi neglegia [!] Inuenta fuerit episcopali auctoritate emendare cogantur hi qui eas restaurare debuerant · Si uero per Inpossibilitatem contigit ut aut plures sint quam necesse sit aut maioris magnitudinis quam ut ex rebus ad eas pertinentibus restauri possint · episcopus modum Inueniat qualiter congrue emendari et consistere possint ˙  
IIII  
BK 191 c. 4
[BK 191 c. 4]
De uno manso ad ecclesiam dato de quo aliqui homines contra statuta sibi seruitium exigunt · quicumque pro hac causa accusatus fuerit comes uel missi hoc quod Inde subtractum est presbiteris cum sua lege restituere faciant ˙  
[fol. 72v]
V  
BK 191 c. 5
[BK 191 c. 5]
De his qui nonas et decimas iam per multos annos aut ex parte aut ex toto dare neglexerunt26* · uolumus ut per missos nostros constringantur · ut secundum capitularem priorem soluant27* unius anni nonam et decimam cum sua lege et Insuper bannum nostrum et hoc eis denuntietur quod quicumque hanc neglegentiam Iterauerit28* beneficium unde haec nona et decima persolui debuit amissurum se sciat · Ita enim continetur In capitulare bonae memoriae genitoris nostri In libro · I · capitulo CLVII · Ut qui ecclesiarum beneficia habent nonam et decimam ex eis ecclesię cuius res sunt donent · et qui tale beneficium habent ut ad medietatem laborent et de eorum portione proprio presbitero decimas donent · Item In capitulare nostro In libro II · capitulo XXII de eadem re ˙ De nonis quidem et decimis unde et genitor noster et nos frequenter et In diuersis placitis admonitionem fecimus et per capitularia nostra qualiter haec obseruentur ordinauimus · Uolumus atque Iubemus ut de omni conlaborato et de uino29* et de feno30* fideliter et pleniter ab omnibus nona et decima persoluatur De nutrimine uero pro decima sicut actenus consuetudo fuit ab omnibus obseruetur · si quis31* tamen episcoporum fuit qui argentum pro hoc accipere uelit · In sua maneat potestate Iuxta quod ei et illi qui hoc persoluere debet conuenerit ˙  
26*
gek. neglexer
27*
folgt getilgtes ut
28*
te korr. (?)
29*
de ui- korr.?
30*
von Hand B korr. aus foeno; evtl. aber auch foeno korr. zu faeno, da das o nicht radiert, sondern von links oben nach rechts unten durchgestrichen wurde, so daß der nach der Korrektur sichtbare Befund auch als doppelstöckiges a zu deuten sein könnte.
31*
gek. q
VI  
BK 191 c. 6
[BK 191 c. 6]
Quicumque decimam abstrahit de ecclesia ad quam per iustitiam debet dari et eam praesumptiose et propter munera aut amicitiam uel aliam quamlibet occasionem [fol. 73r] ad alteram ecclesiam dederit a comite uel a misso nostro distringatur ut eiusdem decimę quantitatem cum sua lege restituat ˙  
VII  
BK 191 c. 7
[BK 191 c. 7]
De decimis quae dare populus non uult · nisi quolibet modo ab eo redimantur ab episcopis prohibentdum [!] est ne fiat ˙ Et32* si quis contemptor Inuentus fuerit et nec episcopum nec comitem audire uelit · si noster homo fuerit ad praesentiam nostram uenire compellatur · ceteri33* uero distringantur ut Inuiti ecclesię restituant quae uoluntarie34* neglexerunt35* dare ˙  
32*
In Ligatur geschrieben, so daß sich die Entscheidung über Groß- oder Kleinschreibung nicht sicher fällen läßt. Der Gewohnheit des Schreibers entsprechend, vor Majuskeln immer einen hochgestellten Punkt zu setzen, wurde hier mit Majuskel-E transkribiert.
33*
Unter dem ligierten -et- ein (erst von einer späteren Hand?) hinzugefügter Strich/Haken; evtl. eine Korrektur zu cęteri?
34*
korr. aus uoluntariae
35*
gek. neglexer
VIII  
BK 191 c. 8
[BK 191 c. 8]
Ut36* de rebus ecclesiarum quae ab eis per XXX annorum spatium sine ulla Interpellatione possessa sunt testimonia non recipiantur · sed eo modo contineantur sicut res ad fiscum dominicum pertinentes contineri solent ˙  
36*
Am rechten Seitenrand auf Höhe der Zeile, in der dieses Kapitel beginnt (Zeilenwechsel nach Inter-), findet sich ein Zeichen in Form eines liegenden, spiegelverkehrten s. Die Form entspräche am ehesten der Tironischen Note für non, was aber wenig Sinn ergibt; passender wäre sursum, wobei diese Wortnote einem liegenden s entspricht, das NICHT spiegelverkehrt ist (Hinweis von Dominik Trump).
VIIII  
BK 191 c. 9
[BK 191 c. 9]
Quicumque de rebus ecclesiarum quas In beneficium habent restaurationes earum facere neglexerint37* Iuxta capitvlarem38* anteriorem In quo de operibus39* ac nonis et decimis constitutum est · sic de illis adimpleatur id est In libro · IIII · capitulo XXXVIII · De opere et restauratione40* ecclesiarum consideratum est ut de frugibus terrę et animalium nutrimine persoluantur · De opere uero uel restauratione ecclesiarum comes et episcopus siue abbas una cum misso nostro quem ipsi sibi ad hoc elegerint considerationem faciant · Ut unusquisque eorum tantum Inde accipiat ad operandum et restaurandum quantum ipse de rebus ecclesiarum habere cognoscitur · similiter et uassi nostri aut In commvne tantum41* operis accipiant quantum rerum42* ecclesiasticarum habent uel unusquisque per se iuxta quantitatem43* quam44* ipse tenet · aut si Inter eos conuenerit [fol. 73v] ut45* pro opere faciendo argentum donent iuxta ęstimatione operis in argento persoluant · cum quo pretio rector ecclesię ad predictam restaurationem operarios46* conducere et materiamen emere possit · et qui nonas et decimas dare neglexerit primum quidem illas cum lege sua restituat47* et insuper bannum nostrum soluat · ut Ita castigatus caueat ne saepius iterando beneficium amittat ˙  
37*
Unter dem g ein schräg von links oben nach rechts unten verlaufender Strich (nicht getilgt). Offenbar hatte der Schreiber zunächst zu einem x angesetzt, sich aber sofort korrigiert.
38*
korr. aus capitalerem
39*
pe mit Einfügungszeichen ergänzt
40*
ne ergänzt
41*
commvne tantum von Hand B korr. aus comm[+]tum
42*
Der Kopf des e wurde von Hand B nachgezogen.
43*
ta von Hand B mit Einfügungszeichen ergänzt
44*
quam von Hand B mit Einfügungszeichen ergänzt
45*
ut ergänzt
46*
r2 auf Rasur (eines nicht mehr erkennbaren Buchstabens); unter der Zeile ein Punkt, evtl. ein Einfügungszeichen? Das folgende i wurde evtl. aus dem Schaft eines anderen, teilweise radierten Buchstabens (a?) gebildet.
47*
Das e ist schlecht zu erkennen, z.T. radiert?
X  
BK 191 c. 10
[BK 191 c. 10]
De illis qui agros dominicatos propterea neglexerunt48* excolere ut nonas et decimas exInde non persoluat · et alienas terras ad excolendum propter hoc accipit · Uolumus ut de tribus annis ipsam nonam et49* decimam50* cum sua lege persoluat ; et si quis contemptor aut comitis aut missorum nostrorum propter hoc extiterit per fideiussores ad palatium uenire compellatur ˙  
48*
gek. neglex
49*
et von Hand B ergänzt
50*
decimam von Hand B ergänzt, wohl im Zusammenhang mit dem vorangehenden et. Letzteres wurde am Zeilenende ergänzt, das decimam am Seitenrand vor der nächsten Zeile, offenbar über einer Rasur. Unter -am befindet sich noch ein Tintenfleck/-strich, der evtl. ein Rest des vorher dort stehenden Wortes sein könnte.
BK 192
ITEM ALIA CAPITULA51*  
I  
BK 192 c. 1
[BK 192 c. 1]
De beneficiis destructis hoc obseruetur quod In capitulare priori continetur · id est In libro · IIII capitulo XXXVI · quicumque beneficium suum occasione proprii desertum habuerit · et intra annum52* postquam ei a comite uel53* misso nostro notum factum fuerit illud emendatum non habuerit ipsum beneficium amittat ˙  
51*
Am linken Seitenrand auf Höhe der Zeile, in der die Überschrift steht, findet sich ein Zeichen (von Hand B?) in Form einer gezackten Linie (wie zwei v; lt. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften I, S. 89, wohl eine Tironische Note), das in keinem erkennbaren Zusammenhang zum Text steht. Evtl. nur eine Markierung, um den Beginn der neuen Kapitelliste anzuzeigen?
52*
korr. aus nnnum
53*
folgt getilgtes a
II  
BK 192 c. 2
[BK 192 c. 2]
Ut missi nostri ubicumque malos scabinos inueniunt54* eiciant et totiu[s] populi consensu In locum eorum bonos eligant et cum electi fuerint iurare faciant ut scienter Iniuste Iudicare non debeant ˙  
54*
Redundanter Kürzungsstrich über u2.
III  
BK 192 c. 3
[BK 192 c. 3]
Ut In omni comitatu hi qui meliores et ueratiores inueniri possunt [fol. 74r] eligantur55* a missis nostris ad inquisitiones faciendas et rei ueritatem dicendam et ut adiutores comitum sint ad iustitias faciendas ˙  
55*
eligantur - dicendam et evtl. auf Rasur (vor eligantur Spuren eines radierten Buchstabens erkennbar), aber nicht von anderer Hand. Oder das aufgeraute Pergament an dieser Stelle (die erste und der Beginn der zweiten Zeile auf fol. 74r) ist die Folge eines Wasserschadens.
IIII  
BK 192 c. 4
[BK 192 c. 4]
Uolumus ut quicumque de scabinis depraehensus fuerit propter munera aut propter amicitiam Iniuste iudicasse ut per fideiussores missus ad praesentiam nostram ueniat · de cetero omnibus scabinis denuntietur · ne quis deInceps etiam iustum iudicium uendere praesumat ˙  
V  
BK 192 c. 5
[BK 192 c. 5]
Ubicumque commutationes tam tempore nostro quam genitoris nostri legitime et rationabiles atque utiles ecclesiis dei factae sunt permaneant · Ubicumque uero Inutiles et incommodae atque Inrationabiles factę sunt dissoluantur · et recipiat unusquisque quod dedit · ubi uero mortua manus interiacet aut alia quęlibet causa quę rebellis esse uideatur Inuenta fuerit diligenter describatur et ad nostram notitiam perferatur ˙  
VI  
BK 192 c. 6
[BK 192 c. 6]
Quicumque comprobatus fuerit deo [!] quod scienter testes in periurium Induxisset sub fideiussione ad palatium nostrum uenire compellatur · ut ibi cum fidelibus nostris consideremus quid de tali homine faciendum sit ˙  
VII  
BK 192 c. 7
[BK 192 c. 7]
De his qui discordiis et contentionibus studere solent et in pace uiuere nolunt · et Inde conuicti fuerint · similiter uolumus ut sub fideiussoribus ad nostrum placitum ueniant ut ibi cum fidelibus nostris consideremus quid de talibus faciendum sit ˙  
VIII  
BK 192 c. 8
[BK 192 c. 8]
De bonis denariis quos populus non uult uolumus ut hoc obseruetur et teneatur quod in priori capitulare nostro constitutum est id est In libro · IIII · capitulo XXX [fol. 74v] Qui cum liber homo uel In emptione uel In debiti solutione denr[ . . ]56* merum et bene pensantem recipere noluerit bannum nostrum id est LX solidos componat ˙ Si uero serui ecclesiastici aut fiscalini nostri aut comitum aut uassallorum nostrorum hoc facere praesumpserint LX ictus uapulent · et si auctores nostri aut aliorum uel aduocati eos missis nostris uel comitibus iussi praesentare noluerint praedictum bannum id est LX solidos componat · Et ad hanc constitutionem nostram adimplendam episcopi et abbates siue reliqui qui57* beneficia nostra habent adiuuent comites in suis hominibus distringendis · et si comites hanc nostram constitutionem neglexerint hoc per missos nostros ad nostram notitiam perferatur ˙  
56*
Nach denr- (mit Kürzungsstrich über nr) sind ca. 2 Buchstaben (evtl. ua oder na) nicht mehr zu entziffern (Rasur oder verblaßt).
57*
qui von Hand B ergänzt
VIIII  
BK 192 c. 9
[BK 192 c. 9]
De homicidiis uel aliis iniustitiis quae a58* fiscalinis nostris fiunt quia Inpune se ea committere posse existimant nos actoribus recipiendum esse decernimus · ne ultra Inpune fiant · Ita ut ubicumque facta fuerint soluere cum59* disciplina praecipiamus ·  
58*
korr. aus ad
59*
korr. aus com
X  
BK 192 c. 10
[BK 192 c. 10]
Collectae60* ad malum61* faciendum fieri omnimodis62* prohibeantur · et ubicumque huiusmodi praesumptiones factae fuerint digna emendatione corrigantur · et si per neglegentiam comitis uel factae sunt uel Inemendatę remanserunt · hoc ad nostram notitiam perferatur ˙ Auctor uero si fuerit praepositus uel aduocatus siue centenarius uel qualibet alia dignitate praedita libera persona post legalem63* emendationem In loco factam fub [!] fideiussoribus ad nostram presentiam ueniat · multitudo uero [fol. 75r] siue de seruis siue de liberis sit legitima emendatione multetur ˙  
60*
Der Beginn eines neuen Kapitels wird an dieser Stelle nur durch die am Rand stehende Nummerierung angezeigt, die sich nur auf den in dieser Zeile beginnenden neuen Satz beziehen kann. Die üblicherweise in dieser Kapitelsammlung zusätzlich zur Nummerierung verwendeten Gliederungsmerkmale - Beginn eines neuen Abschnittes, Anfangsinitiale - fehlen hier jedoch, weshalb nicht sicher ist, ob der Schreiber vergaß, den Anfang eines neuen Kapitels hervorzuheben, oder ob seine Vorlage an dieser Stelle tatsächlich kein neues capitulum ansetzte und die Gliederung erst nachträglich, durch die später hinzugefügte (?) Nummerierung, entstand.
61*
korr. aus mallum
62*
korr. aus omninodis
63*
korr. aus legelem
XI  
BK 192 c. 11
[BK 192 c. 11]
De pontibus publicis et destructis placuit nobis ut hi qui iussionem nostram Inreparandis pontibus contempserunt64* · uolumus ac iubemus ut omnes homines nostri In nostram ueniant praesentiam rationes reddere · cur nostram iussionem ausi sunt contempnere ˙ Comites autem reddant rationes de65* eorum pagensibus · cur eos aut non constrinxerunt66* ut hoc facerent aut nobis nuntiare neglexerunt67* ˙ Similiter et de iniustis teloneis ubicumque accipiuntur sciant se exinde nobis rationem reddituros ˙  
64*
gek. contepser
65*
Das e mit einem zungenartigen Aufsatz, wie es auch bei anderen Schreibern gelegentlich begegnet.
66*
gek. constrinxer
67*
gek. neglexer
XII  
BK 192 c. 12
[BK 192 c. 12]
Ut examen aquae frigidę quod hactenus faciebant a missis nostris omnibus Interdicatur ne ulterius fiat ˙  
XIII  
BK 192 c. 13
[BK 192 c. 13]
Postquam comes et pagenses de qualibet expeditione hostili reuersi fuerint ex eodem super XL noctes sit bannus resisus quod In lingua theodisca castlegi · id est armorum depositio uocatur ˙  
XIIII  
BK 192 c. 14
[BK 192 c. 14]
Hoc missi nostri notum faciant comitibus et populo quod nos hi [!] omni ebdomada68* unum diem ad causas audiendas et iudicandas sedere uolumus comites autem et missi nostri magnum studium habeant · ne forte propter eorum neglegentiam pauperes crucientur · et nos tedium propter eorum clamores69* patiamur · si nostram gratiam uelint · populo autem dicatur · ut caueat de aliis causis se ad nos reclamare · nisi de quibus70* aut missi nostri aut comites eis iustitias facere noluerint ˙  
68*
gek. ebdomd
69*
Die Tinte ist bei clamo- verlaufen; entweder durch Einfluß von Feuchtigkeit oder durch Überschreiben einer Rasur?
70*
Das Kürzungszeichen für -us ergänzt. Die für den Schreiber ungewöhnliche Kürzung mit einem Strichpunkt statt eines einfachen Punktes kommt auf fol. 77r, Z. 18 (comitatibus) noch einmal vor.
XV  
BK 192 c. 15
[BK 192 c. 15]
Quicumque uicarii uel alii ministri comitum tributum quod Inferen[fol. 75v]da uocatur maioris pretii a populo exigere praesumpsit quam a misis [!] bonae memoriae genitoris nostri constitutum fuit hoc est duos solidos pro una uacca · hoc quod Iniuste superposuit absque abstulit sibique retinuit his quibus hoc tulit eum sua lege restituat · et Insuper fredum nostrum componat et ministerium nostrum amittat ˙  
BK 193
XVI  
BK 193 c. 1
[BK 193 c. 1]
De homicidiis in ecclesiis uel In atriis earum commissis hoc obseruetur et teneatur quod In capitulare priori constitutum est In libro · IIII capitulo XVII  
XVII  
BK 193 c. 1
[BK 193 c. 1]
Si quis ex leui causa aut sine causa hominem In ecclesia Interfecerit de uita componat · si uero foris rixati fuerint et unus in ecclesiam fugerit et ibi se defendendo eum Interficerit et si huius facti testes non habuerit cum XII Iuratoribus legitimis per sacramentum adfirmet se defendendo eum Interfecisse et si ipse auctor commotae Inter eos rixae extiterit laudem [!] interfecti et Insuper bannum nostrum soluere cogatur et publicam agat pęnitentiam · sin autem non ille qui alterum Interfecit sed is qui Interfectus est eandem rixam commouit absque compositione iaceat · et is qui eum Interfecit71* secundum iudicium canonicum publicam72* habeat penitentiam · si cuiuslibet proprius seruus hoc commiserit Iudicio aquae feruentis examinetur · utrum hoc sponte an se defendendo fecisset · et si manus eius exusta fuerit Interficiatur · si autem non fuerit publica penitentia multetur · nisi forte et ipse auctor commotę Inter eos rixae fuerit Inuentus · De ecclesiastico et fiscalino et be[fol. 76r]neficiario seruo · uolumus ut pro una uice uuidregildus eius pro eo componatur · altera uice ipse seruus ad supplicium tradatur · hereditas tamen liberi hominis qui propter tale facinus ad mortem fuerit iudicatus ad legitimos [ . ] heredes illius perueniat · si In atrio ecclesię cuius porta reliquiis sanctorum consecrata est huiuscemodi homicidium perpetratum fuerit simili modo emendetur et componatur · Si uero porta ecclesię non est consecrata eo modo componatur · quod73* in atrio committitur · sicut componi debet quod in munitate uiolata committitur · sicut continetur In libro superiori ˙  
71*
gek. Intfec
72*
korr. aus publicum
73*
Der Kürzungsstrich über qd wurde vergessen.
XVIII  
BK 193 c. 2
[BK 193 c. 2]
Quicumque propter74* cupiditatem75* rerum patrem aut matrem aut fratrem aut sororem uel nepotem uel alium propinquum suum Interfecerit hereditas eius interfecti ad alios suos legitimos heredes perueniat · Interfectoris uero hereditas in fiscum redigatur · Ipsi uero ordinante episcopo publicae paenitentiae subdatur ˙  
74*
-ter und der folgende Passus bis etwa matrem evtl. auf Rasur, oder das aufgeraute Pergament ist die Folge eines Wasserschadens.
75*
korr. aus cupititatem
XVIIII  
BK 193 c. 3
[BK 193 c. 3]
Quicumque propria uxore derelicta uel sine culpa Interfecta aliam duxerit uxorem · armis depositis publicam agat paenitentiam · et si contumax fuerit conprehendatur a comite et ferro uinciatur et in custodia mittatur · donec res ad nostram notitiam deducatur ˙  
XX  
BK 193 c. 4
[BK 193 c. 4]
Quicumque res alienas cuilibet homini uendiderit et ipse homo easdem res alicui alteri dederit siue uendiderit et ipse qui tunc easdem res comparatas habet per malum Ingenium proprio filio aut alteri cuilibet [fol. 76v] necdum legitimos annos habenti iustitiae tollendae causa tradiderit · uolumus atque firmiter praecipimus ut si pater eiusdem paruuli uixerit · Ipse Intret in causam rationem reddendi pro filio suo · si autem pater ipse mortuus est tunc legitimus eius propinquus qui iuste ei tutor ac defensor · esse · uidetur pro ipso rationem reddere compellatur · Similiter de aliis omnibus iustitiis ad eum pertinentibus excepta sua legitima hereditate · quae ei per successionem parentum suorum legitime uenire debuit · quodsi quis hanc nostram iussionem contempserit uel neglexerit · sicut de ceteris contemptoribus Ita de eo agatur · Is uero qui easdem res primus inuasit et iniuste uendidit · necnon et emptores excepta sola persona paruuli hoc quod fraudulenter admiserunt76* Infra patriam emendare cogantur · et postea sicut contemptores iussionis nostrae sub fideiussoribus ad nostram praesentiam uenire conpellantur ˙  
76*
gek. admiser
XXI  
BK 193 c. 5
[BK 193 c. 5]
De uicariis et centenariis qui magis cupiditatem quam propter iustitiam faciendam saepissime placita tenent et exinde populum nimis affligunt ita teneatur · sicut In capitulare domni karoli Imperatoris continetur In libro · IIII capitulo XL ·  
XXII  
BK 193 c. 5
[BK 193 c. 5]
Ut nullus ad placitum maniatur nisi qui causam quaerit aut si alter ei conquerere debet exceptis scabiniis · VII qui ad omnia [fol. 77r] placita esse debent ˙ Item de eadem re in capitulare nostro in libro IIII capitulo LV · De placitis siquidem quae liberi homines obseruare debent constitutio genitoris nostri penitus obseruanda atque tenenda est · Ut uidelicet in anno tria solummodo generalia placita obseruent · et nullus eos amplius placita robseruare [!]77* compellat ˙ Nisi forte quilibet aut accusatus fuerit aut alium accusauerit aut78* ad testimonium perhibendum uocatus fuerit · ad cetera uero quae centenarii tenent · non alius uenire iubeatur · nisi qui aut litigat79* aut iudicat aut testificatur · et quicumque huius constitutionis transgressor a missis nostris inuentus fuerit bannum nostrum persoluat ˙  
77*
Sic; zwischen placita und obseruare ein r, wobei durch den fehlenden Wortzwischenraum nicht klar ist, welchem der beiden Worte der Schreiber es versehentlich zugerechnet hat. Unter dem r ist allerdings ein Punkt zu erahnen (vielleicht aber auch nur ein Fleck?), der als Expungierungszeichen gedeutet werden könnte.
78*
Am Rand auf Höhe der Zeile mit Nisi forte - accusauerit aut zwei blasse, verwischte Buchstaben (po?).
79*
t1 korr. (?)
XXIII  
BK 193 c. 6
[BK 193 c. 6]
De liberis hominibus qui proprium non habent sed in terra dominica resident ut propter res alterius ad testimonium non recipiantur · coniuratores tamen aliorum liberum hominum ideo esse possunt80* quia liberi sunt · Illi uero qui et proprium habent et tamen In terra dominica resident · propter hoc non abiciantur quia In terra resident · sed propter hoc ad testimonium recipiantur · quia proprium81* habent ˙  
80*
gek. posst
81*
Zwischen pro- und -prium eine größere Lücke, mit der der Schreiber einem Loch im Pergament auswich.
XXIIII  
BK 193 c. 7
[BK 193 c. 7]
Uolumus atque iubemus ut missi nostri diligenter Inquirant quanti liberi homines in singulis comitatibus maneant · hinc uero ea diligentia et haec ratio examinetur per singulas centenas ut ueraciter sciant illos atque describant qui In exercitalem ire possunt expeditionem ac Inde uidelicet secundus ordo de his qui per se ire [fol. 77v] non possunt · ut duo tertio adiutorium praeparent · et qui necdum fidelitatem nobis promiserunt82* cum sacramento nobis fidelitatem promittere faciatis ˙  
82*
gek. promiser
XXV  
BK 193 c. 8
[BK 193 c. 8]
De faidis cohercendis obseruetur et teneatur quod in capitulare nostro in libro IIII capitulo XX continetur ˙ Si quis necessitate cogente homicidium commisit · comes in cuius ministerio res perpetrata est · et compositionem soluere et faida per sacramentum pacificare faciat · quodsi una pars ei ad hoc consentire noluerit · id est aut ille qui homicidium commisit · aut is qui compositionem recipere debet faciat illum qui ei cotumax [!] fuerit ad pręsentiam nostram uenire ut eum ad tempus quod nobis placuerit In exilio mittamus · donec ibi castigetur · ut comiti suo Inoboediens esse ulterius non audeat et maius damnum Inde adcrescat ˙  
BK 189
XXVI  
[BK 189 c. a BK 189 c. b]
BK 189 c. a Uolumus ut tale coniectum missi nostri accipiant · quando per missaticum suum perrexerint · hoc est ut unusquisque accipiat panes XL · friskingas83* · II · purcellum84* aut agnum85* · I · pullos86* · IIII · oua87* · XX · uino sextarios88* VIII Ceruisa89* modios90* · II · annona modios91* · II · et quando prope sunt de illorum domibus nullum accipiant coniectum · BK 189 c. b Uolumus etiam ut octabas92* paschae93* incipiant suam agere legationem · Episcopi uero suum habere debent coniectum octabas94* pentecosten ˙ [fol. 78r]  
83*
gek. frisking
84*
gek. purcell
85*
gek. agn
86*
gek. pull
87*
gek. ou
88*
gek. sextr
89*
gek. Ceruis
90*
gek. md
91*
gek. md
92*
gek. octb
93*
gek. pasch
94*
gek. octab