Handschriften

Die eindrucksvolle Zahl von fast 300 erhaltenen Handschriften zeigt die große Verbreitung der Kapitularien im gesamten Frankenreich und darüber hinaus. Es handelt sich größtenteils um Sammelhandschriften, die die Kapitularien in unterschiedlicher Zusammenstellung und meist im Kontext anderer (Rechts-)Texte präsentieren.

Die hier zur Verfügung gestellten Informationen basieren auf der umfangreichen Materialsammlung von Hubert Mordek, die dieser als Vorarbeit zu einer neuen Kapitularienedition anlegte (Bibliotheca capitularium regum Francorum manuscripta = Mordek 1995). Sie werden bei Bedarf ergänzt durch Neufunde, zusätzliche Informationen oder Korrekturen.